WiSe 2014/2015

(English version below)

Du hast die Wahl

website-plakat-ws1415
Wintersemester 2014/2015

“Das Böse (althochdeutsch bôsi, von germanisch *bausja- ‚gering‘, ‚schlecht‘, genaue Etymologie unklar) ist der Gegenbegriff zum Guten und ein zentraler Gegenstand der Religion, Religionswissenschaft, Kulturwissenschaft, Religionsphilosophie, und philosophischer Ethik. Dabei wird es als Inbegriff des moralisch Falschen verstanden, oder als Kraft, die moralisch falsches Handeln antreibt, […].”

Wikipedia scheint ganz schön viel über “das Böse” zu Wissen. Doch wie sieht die Definition von Gut&Böse heutzutage aus? Wo sind moralische und ethische Definitionsgrenzen zu setzen? Wo gehen die Meinungen auseinander, und welche Handlungen werden von der Allgemeinheit als Böse angesehen?
Diesen und anderen Fragen wollen wir in diesem Semester nachgehen, und dabei auch hin und wieder einen Blick in die Bibel werfen. Sind die ethisch-moralischen Grundsätze von Gut&Böse, die wir schon seit knapp 2000 Jahren haben, vielleicht doch gar nicht so veraltet wie man auf den ersten Blick meinen könnte?

English version:

“Evil, in a general context, is taken as the absence or complete opposite of that which is ascribed as being good. Often, evil is used to denote profound immorality. In certain religious contexts, evil has been described as a supernatural force. Definitions of evil vary, as does the analysis of its root motives and causes. […]”

Wikipedia seems to know a lot about “the evil”. But how do we have to define good&evil nowadays? Where do we have to set the moral and ethical definition limits? Where do opinions differ and which actions are most commonly associated with evil?
This semester we want to think about those and other questions, and from time to time we will have a look at the bible. Are the ethical-moral basics which we now have for almost 2000 years maybe less outdated than one might think at first glance?