Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Gründungsbüro informiert über Finanzierungsmöglichkeiten für Start-ups

Wie finanziere ich meine Idee? Antworten auf diese Frage gibt es am Dienstag, den 14. November, von 16 bis 18 Uhr bei der Veranstaltung „Alternative Finanzierungsformen für Start-Ups“ im Kaiserslauterer „Business + Innovation Center“ in der Trippstadter Straße. Organisiert wird die Veranstaltung vom Gründungsbüro der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) und der Hochschule Kaiserslautern. Die Veranstaltung ist kostenlos und findet im Rahmen der „Gründerwoche Deutschland“ statt. Wer Interesse hat, kann sich noch bis zum 13. November anmelden.

Egal, wie gut die Geschäftsidee ist, jedes Start-up muss sich irgendwann die Frage stellen, wie die Umsetzung der Idee finanziert werden kann. Diese Aufgabe kann für Gründer schnell zur wegweisenden Herausforderung werden. Neben der Eigenfinanzierung und dem einfachen Bank-Kredit gibt es vielerlei Möglichkeiten. Jedoch ist nicht jede Finanzierungsform gleichermaßen für jedes Start-up geeignet. Bei der Veranstaltung stellen die Referenten unterschiedliche Finanzierungsmodelle vor. Los geht es mit Crowdfunding, bei dem mehrere Geldgeber eine Idee unterstützen. Bernhard Lorig vom Gründungsbüro wird erklären, warum Crowdfunding gerade für Gründerinnen und Gründer noch viele weitere Mehrwerte neben der reinen Finanzierung mitbringt. Darüber hinaus erläutert Mike Walber von der Investitions- und Strukturbank Rheinland Pfalz, ISB, wie man für sein Start-up große Summen an Risikokapital erhält. Auch geht es darum, wie sogenannte Business Angels angehenden Unternehmern unter die Arme greifen und ihnen mit ihrem Wissen und Kontakten zur Seite stehen. Zum Abschluss gibt Wolfram Groß vom bundesweiten Gründerwettbewerb „Digitale Innovationen“ entscheidende Tipps, wie man beim Wettbewerb punkten kann und  welche Chancen Gründerwettbewerbe Start-ups bieten.

Vom 13. bis 19. November findet bundesweit die „Gründerwoche Deutschland“ statt. Sie zielt darauf ab, das Thema „Unternehmerisches Denken und Handeln“ zu stärken. Auch das Gründungsbüro ist mit der Veranstaltung daran beteiligt. Die Gründerwoche Deutschland ist eine Aktion des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Die Veranstaltung findet im „Business + Innovation Center“ in der Trippstadter Str. 110 in Kaiserslautern statt. Wer interessiert ist, kann sich noch bis zum 13. November anmelden: http://gruendungsbuero.info/veranstaltungen/210135783

Fragen beantwortet:
Bernhard Lorig
E-Mail: lorig(at)gruendungsbuero.info
Tel.: 0631 205-2833

Die TU Kaiserslautern ist die einzige technisch-ingenieurwissenschaftlich ausgerichtete Universität in Rheinland-Pfalz. Zukunftsorientierte Studiengänge, eine praxisnahe Ausbildung und eine moderne Infrastruktur sind die Rahmenbedingungen, die Studierende an der Campus-Universität vorfinden. Die TU Kaiserslautern wurde beim bundesweiten Wettbewerb "Exzellente Lehre" mit dem Exzellenz-Preis für Studium und Lehre ausgezeichnet. Damit stellt die TU den hohen Stellenwert ihrer Studienangebote unter Beweis. Darüber hinaus profitieren die Studierenden und Wissenschaftler von den zahlreichen international renommierten Forschungseinrichtungen, die im Bereich der angewandten Forschung eng mit der TU Kaiserslautern kooperieren.

 

 

Katrin Müller
Leitung Hochschulkommunikation

Tel.: +49(0)631/205-4367
Fax: +49(0)631/205-3658
Mail: katrin.mueller[at]verw.uni-kl.de
Web: www.uni-kl.de/pr-marketing