Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Neue Vortragsreihe zur Stadtplanung startet auf dem Campus

Am Mittwoch, den 13. Dezember, findet an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) zum ersten Mal die Veranstaltungsreihe „Stadtplanerisches Kolloquium“ statt. Zum Auftakt geht es um das Thema „Städtebau versus Raumplanung? – Über ein schwieriges Verhältnis“. Los geht es um 18 Uhr in Gebäude 1 (Raum 160) auf dem kleinen Campus Pfaffenberg. Organisiert wird die Reihe von Professor Dr. Detlef Kurth und seinem Team vom Lehrstuhl Stadtplanung. Die Veranstaltung ist bei der Architektenkammer Rheinland-Pfalz als Fortbildung eingereicht. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Städtebau und Stadtplanung sind zentrale Aufgaben, die sich an der Schnittstelle zwischen Raumplanung und Architektur befinden und die immer wieder Gefahr laufen, dort zerrieben zu werden. Die Referenten diskutieren das Spannungsfeld von Kreativität und Formalismus, Gebäudeform und Stadtstruktur, städtebaulichem Entwurf und formalem Rechtsplan sowie städtebaulicher Gestalt und Anforderungen aus Fachplanungen wie Umweltschutz, Klima oder Verkehr.

„Chancen für die Neubewertung des städtebaulichen Entwurfs“ ist der Titel des Vortrags von Professor Peter Zlonicky. Der Architekt und Stadtplaner hat an mehreren deutschen Universitäten Städtebau gelehrt und war als wissenschaftlicher Direktor des Zukunftsprojekts „Internationale Bauausstellung Emscher Park“ in Nordrhein-Westfalen tätig. Im Anschluss spricht Dr. Michael Denkel, Absolvent der TUK sowie Gesellschafter und Mitglied der Geschäftsleitung von Albert Speer und Partner, über „Städtebau in der Praxis“. Moderiert wird die Veranstaltung von Professor Dr. Detlef Kurth, der seit Oktober den Lehrstuhl Stadtplanung an der TUK innehat. Nach den Vorträgen bleibt Zeit zur Diskussion und zum Netzwerken.

Am 31. Januar wird die Reihe mit Vorträgen von Professorin Christa Reicher, TU Dortmund, und Monika Kurz, Amtsleiterin des Stadtplanungsamtes Saarbrücken, fortgesetzt.
 
Das Kolloquium wird unterstützt von der Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung (SRL), der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL) sowie von der Architektenkammer Rheinland-Pfalz.

Die Veranstaltung findet auf dem kleinen Campus Pfaffenberg statt: Gebäude 1, Raum 160, Pfaffenbergstraße 95 um 18 Uhr.

Fragen beantwortet:
Aida Nejad, MA
Lehrstuhl Stadtplanung
Tel.: 0631 205-4647
E-Mail: aida.nejad(at)ru.uni-kl.de

Die TU Kaiserslautern ist die einzige technisch-ingenieurwissenschaftlich ausgerichtete Universität in Rheinland-Pfalz. Zukunftsorientierte Studiengänge, eine praxisnahe Ausbildung und eine moderne Infrastruktur sind die Rahmenbedingungen, die Studierende an der Campus-Universität vorfinden. Die TU Kaiserslautern wurde beim bundesweiten Wettbewerb "Exzellente Lehre" mit dem Exzellenz-Preis für Studium und Lehre ausgezeichnet. Damit stellt die TU den hohen Stellenwert ihrer Studienangebote unter Beweis. Darüber hinaus profitieren die Studierenden und Wissenschaftler von den zahlreichen international renommierten Forschungseinrichtungen, die im Bereich der angewandten Forschung eng mit der TU Kaiserslautern kooperieren.

 

 

Katrin Müller
Leitung Hochschulkommunikation

Tel.: +49(0)631/205-4367
Fax: +49(0)631/205-3658
Mail: katrin.mueller[at]verw.uni-kl.de
Web: www.uni-kl.de/pr-marketing