Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Diktatoren als Türsteher Deutschlands

Lesung und Signierstunde mit Christian Jakob


Mittwoch, 24. Januar, 18.00 Uhr
Universitätsbibliothek, Gebäude 32


Ein Buch von Christian Jakob und Simone Schlindwein

Europa zieht erneut seine Grenzen durch Afrika. Migrationskontrolle – nicht nur in Form des Flüchtlingsabkommens mit der Türkei – ist in der EU zu einer Frage von höchster innenpolitischer Bedeutung
geworden. Mit Hochdruck baut sie daher ihre Beziehungen zu den Regierungen auf dem afrikanischen Kontinent aus. Diese sollen ihre Bürger daran hindern, nach Europa zu gelangen. Die EU bietet dafür milliardenschwere Militär- und Wirtschaftshilfe. Die Bewegungsfreiheit in Afrika wird eingeschränkt, Entwicklungshilfe wird umgewidmet und an Bedingungen geknüpft: Wer Migranten aufhält, bekommt dafür Geld. Am meisten profitieren europäische IT-Unternehmen sowie Rüstungs- und Sicherheitskonzerne. Sie erhalten äußerst lukrative Aufträge, um Afrikas Grenzen aufzurüsten und hunderte Millionen Menschen biometrisch zu erfassen.

 

 

Christian Jakob, Studium der Soziologie, Volkswirtschaft, Philosophie in Bremen und Mailand, Global Studies in Berlin, Buenos Aires und Delhi. Seit 2006 Redakteur der tageszeitung, seit 2014 Reporter. Für seine Berichterstattung zur Asylpolitik wurde er 2015 für den Journalistenpreis „Der lange Atem“ nominiert.

Fotos: Gaida (CC0),  Jakob

In Kooperation mit