Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Medien, Macht und Mainstream – Zum Vertrauensproblem des Journalismus

Vortrag von Dr. Uwe Krüger


Donnerstag, 8. Februar, 18.00 Uhr
Gebäude 42, Raum 110


Viele Mediennutzer_innen äußern Zweifel an der Glaubwürdigkeit und Unabhängigkeit der etablierten Medien und bemängeln enge Meinungskorridore im Mainstream-Journalismus. Selbst der damalige Außenminister Frank-Walter Steinmeier wunderte sich 2014 über die „erstaunliche Homogenität in deutschen Redaktionen, wenn sie Informationen gewichten und einordnen“ und über den „Konformitätsdruck in den Köpfen von Journalisten“. Der Vortrag zeigt, welche sanften Mechanismen zu Homogenität und Konformität in der Berichterstattung über wichtige Themen führen können: Dieser Mainstream-Effekt hat mit professionellen Auswahlkriterien in den Redaktionen zu tun, aber ebenso mit Lobby-Netzwerken und vertraulichen Hintergrundkreisen, mit der sozialen Herkunft der Journalisten und den dramatisch verschlechterten Arbeitsbedingungen der Branche. 

Dr. Uwe Krüger ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig. Für seine Bücher „Mainstream“ (C. H. Beck 2016) und „Meinungsmacht“ (Halem 2013) bekam er den Günter-Wallraff-Preis für Journalismuskritik.

Fotos: Bernd Roeder, Gaida (CC0)