Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Winterreise

Am 5. Februar führte der klassische Chor ein Programm auf, bei dem Franz Schuberts Winterreise im Zentrum stand. Der Chor sang arrangierte Fassungen von 12 Liedern der Winterreise und einigen anderen Schubert-Liedern. Klaus Demuth begleitete am Klavier, Michael Helmling spielte zwei Klavierstücke von Schubert, und Oliver Burkia las u.a. Gedichte von Wilhelm Müller und einen Text von Elfride Jelinek. 

vollständige Kritik

Die Schöpfung

Im Rahmen des Uni-Chor-Festivals führte der Klassische Chor am 14. Juli 2016 Joseph Haydns Oratorium "Die Schöpfung" zusammen mit der Kammerphilharmonie Mannheim und den Solisten Esther Mertel, Timo Schabel und Roman Hoza auf.

Die RHEINPFALZ: "Reine Intonation und klare Diktion bei unaufdringlicher, aber angemessener Dynamik zeichneten den Chor aus."

vollständige Kritik

Ein deutsches Requiem

Am 10. Februar führte der Chor "Ein deutsches Reqiem" von Johannes Brahms in der Fassung für zwei Klaviere und Pauken von Heinrich Poos auf. Unterstützt wurde er durch die Pianisten Sabrina Hummel und Klaus Demuth, den Paukisten Markus Munzinger, sowie die Solisten Antoinetta Jana und Thomas Herberich.

DIE RHEINPFALZ: "Eine echte Herausforderung also für den Klassischen Chor der TU, der dieser Aufgabe mit großer Akkuratesse und tiefer Gefühlsemphase gerecht wurde."

vollständige Kritik

Canti Amorosi

Am 19.Juni 2015 war der klassische Chor wieder im Fraunhofer ITWM zu Gast, diesmal mit Madrigalen von Claudio Monteverdi und Zeitgenossen. Dabei wurde er vom Karlsruher Ensemble "Ricci Capricci" klangkräftig unterstützt. 

DIE RHEINPFALZ: "Die Sänger überzeugten mit wunderschönem homogenem Chorklang und sensiblen Interpretationen."

vollständige Kritik

Weihnachtsoratorium

Am 10.und 11. Januar 2015 führte der klassische Chor die erste, fünfte und sechste Kantate des Weihnachtsoratoriums von J.S. Bach auf. Das erste Konzert fand in Karlsruhe, das zweite in Weilerbach statt.

DIE RHEINPFALZ: "Das Oratorium erfuhr unter seinem Dirigent eine musikalische Ausformulierung, in der Chor und Orchester eine klanglich äußerst differenzierte Palette mal poetisch-lyrischer, mal aus-gesprochen dramatischer Farben aufwies."

vollständige Kritik

Happy Birthday, Dear Queen!

Am 26. Juli 2014 kombinierte der Chor akustischen mit kulinarischem Genuss, indem er begleitend zu einem Menü Kantaten von J.S. Bach - u.a. die Glückwunschkantate "Tönet ihr Pauken! Erschallet Trompeten!" - und Ausschnitte aus "Dido und Aeneas" vortrug. Ort des Geschehens war das Fraunhofer ITWM.

DIE RHEINPFALZ: "Der Chor sang in dynamischer Ausbalancierung mit entsprechender Homogenität und ausgeprägtem Stilgefühlbei melismatischen Verzierungen und typischen melodischen Wendungen."

Dido und Aeneas

Zusammen mit dem Barockensemble Karlsruhe führte der klassische Chor Henry Purcells Semiopera "Dido und Aeneas" auf. Das erste Konzert fand am 18. Mai im Innenhof des Theodor-Zink-Museums statt; einen zweiten Auftritt gab es am 21. Mai im Audimax der TU Kaiserslautern.

DIE RHEINPFALZ: "Der von Kliewer optimal eingestimmte und vorbereitete Uni-Chor erwies sich einmal mehr als homogene Einheit, konnte treffend deklamieren, akzentuieren und sich dem rhythmischen Fluss der Aufführung anpassen." 

vollständige Kritik

Lau, lau, launig sei der Abend!

In diesem Konzert am 3. Juli zeigte sich der Klassische Chor überhaupt von einer weniger bekannten Seite. Verschiedene „Nummern", zu einer Folge zusammengefügt, sollten das Publikum vor allem gut unterhalten. Dazu wilderten wir sogar ein wenig in Nachbars Garten. Aber natürlich kamen die „Klassiker" Haydn, Mozart, Beethoven Schubert u. a. auf die eine oder andere Weise zu Gehör. Und Carl Orffs Carmina Burana stand in Auszügen für Ausgelassenheit und Überschwang.

Die RHEINPFALZ: „Ein beispielgebendes, äußerst kurzweiliges Konzert" 

vollständige Kritik

Mozart-Requiem

Im Wintersemester 2012/13 haben wir das Requiem von W. A. Mozart erarbeitet, eines der bekanntesten und meistaufgeführten Werke dieser Gattung überhaupt. Viele Mythen und Legenden ranken sich um die Entstehung dieses Werkes. Nicht zuletzt hat Milos Formans Film „Amadeus“ diese weiter befeuert.

Die erste Aufführung fand gemeinsam mit dem Universitätschor Landau am Mittwoch, 30. Januar 2013 um 20 Uhr in der Stiftskirche Landau statt. Weitere Konzerttermine waren am 04. Mai im Audimax der TU Kaiserslautern und am 05. Mai in der Protestantische Kirche Lambrecht.

Die RHEINPFALZ zur Aufführung in Kaiserslautern: „Mit schier traumwandlerischer Sicherheit trafen Kliewer und sein Chor den Charakter des Requiems [...]“ 

vollständige Kritik

Judas Maccabaeus

Am 17.06.2012 führte der klassische Chor das Oratorium "Judas Maccabaeus" von Georg Friedrich Händel auf. Eine zweite Aufführung fand am 23.06.2012 in der Abteikirche Otterberg statt.

Die RHEINPFALZ zur Aufführung in Kaiserslautern: "...wuchs dieser Chor am Sonntag im Audimax über sich selbst hinaus."

vollständige Kritik