Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Stabsstelle Frauenförderung/Gleichstellung, Familienförderung

Die Stabstelle Frauenförderung/Gleichstellung, Familienförderung (SFGF) ist direkt dem Präsidenten zugeordnet und unterstützt die Hochschulleitung bei der Erfüllung ihrer Aufgaben nach § 2 Abs. 1 Satz 5 und Abs. 2 HochSchG – Beachtung des Gender Mainstreaming sowie Förderung der tatsächlichen Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern, Hinwirkung auf die Beseitigung bestehender Nachteile. Teil der Stabsstelle ist die Familien-Service-Stelle.

Der SFGF gehören die Leiterin der Stabsstelle sowie ihre MitarbeiterInnen und zwei Hilfskräfte an.

Die Leiterin der SFGF kooperiert insbesondere mit den Gleichstellungsbeauftragten der Fachbereiche und des Senats sowie mit der Stabsstelle Integration der Geschlechterperspektive in die Fachbereiche und dem Senatsausschuss für Gleichstellungsfragen. Die Leiterin der SFGF und die Gleichstellungsbeauftragte des Senats, die einander zuarbeiten und ihre Entscheidungen miteinander abstimmen, sind Mitglieder der Landeskonferenz der rheinland-pfälzischen Hochschulfrauen (LaKoF) und der Bundeskonferenz der Frauenbeauftragten und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen (BuKoF).

Aufgaben (neben der Unterstützung der Hochschule nach dem Hochschulgesetz) sind: 

  • Erarbeitung von Konzepten zur Gleichstellung von Frauen und Männern,
  • Untersuchungen über die Situation von Frauen an der Universität Kaiserslautern, z. B. Forschungsprojekte, Datenanalysen, Evaluationen,
  • Initiierung, Betreuung und Leitung von frauenfördernden Projekten,
  • Erarbeitung von Stellungnahmen und Empfehlungen zu hochschulpolitischen Maßnahmen u.a.,
  • Erarbeitung von Modellen/Anreizsystemen zur Integration der Frauenförderung in die Strukturen der Universität,
  • Erstellung von Informationsmaterial und Dokumentationen,
  • Beantwortung von Anfragen und Berichte über den Sachstand zur Erfüllung des Gleichstellungsauftrages,
  • Umsetzung der Zielvereinbarungen im Rahmen des "audit familiengerechte hochschule"
  • u. v. m.