Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Experimentelle Umweltbildungsangebote in Schülerlaboren unter Entwicklung und Verwendung neuer Smartphone-Experimente

Im Projekt iNature werden schulbezogene Smartphone-Experimente zur Umweltbildung für alle Klassenstufen der Sekundarstufen entwickelt und sowohl in Lehreraus-, fort- und -weiterbildung als auch für Schülerinnen und Schüler aufbereitet.

Durch den Einsatz von Smartphone und Tablet-PC kann eine Verbindung zwischen den im Alltag auftretenden Umwelteinflüssen wie Kernkraft, Lärmbelastung, Luft- und Wasserverschmutzung und der zeit- und ortsunabhängigen Erfassung dieser „unsichtbaren“  Einflüssen hergestellt werden, da unsere menschlichen Sinne solche Einwirkungen nicht wahrnehmen bzw. erfassen können.

Gut ein Drittel der Jugendlichen in Deutschland nutzen einen Tablet-PC und mehr als 80 % ein Smartphone. Diese Geräte gehören zum alltäglichen Werkzeug und stehen zeit- und ortsunabhängig zur Verfügung. Sie können vielfältig als kleine, transportable, mobile Messlabore zum Experimentieren im naturwissenschaftlichen Unterricht und speziell in der Umweltbildung eingesetzt werden.

Diese Alltagsmedien sind mit vielen internen Sensoren ausgestattet. Die mit den Sensoren erfassten Daten lassen sich auslesen, was sowohl qualitative als auch quantitative Experimente ermöglicht.

Weitere Infos: www.physik.uni-kl.de/inature/home/

iNature

Ansprechpartner

PD Dr.-Ing. habil. Bernhard Hauck
Elektrotechnik und Informationstechnik

Prof. Dr. Jochen Kuhn
Didaktik der Physik

Prof. Dr. rer. nat. Roland Ulber
Maschinenbau und Verfahrenstechnik