Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

FAQ - Häufig gestellte Fragen

1. Testphase und Umstellung

1.1 Warum wurde der alte Papierausweis entgegen der Ankündigungen nochmals verschickt, obwohl eine Chipkarte kommt?

Es war durch Verzögerungen im Projektverlauf fraglich, ob alle Studierenden bis zum 01. April 2011 mit einer Chipkarte ausgestattet werden können. Damit sicher gestellt war, dass ab 01. April 2011 die Studierenden einen gültigen Fahrausweis besitzen und sich alle Studierenden mit einem "Ausweis" in Klausuren ausweisen können, auch diejenigen, die noch kein gültiges Lichtbild abgegeben haben, war diese Vorsorgemaßnahme erforderlich.

1.2 Ich habe heute meinen neuen Studentenausweis zugesandt bekommen. Ich werde ihn allerdings laut Informationen auf Ihrer Internet Seite noch nicht benutzen können, sofern das System, also die Automaten, noch nicht auf diese Ausweise eingestellt sind. Stimmt das?

Ja, das ist korrekt.

1.3 Wie kommt mein Guthaben von meinen bisherigen Karten, also Mensakarte und Kopierkarte, auf den Studentenausweis?

Ab dem 19.09.11 können Sie sich im Servicepoint des Studierendenwerkes Ihr Restguthabend er alten Mensakarte (incl. der 5 € Pfand) entweder in bar auszahlen lassen, oder auf Ihre neue Chipkarte umbuchen lassen. Dazu müssen Sie aber auf jeden Fall Ihre alte Mensakarte abgeben.

1.4 Kann ich für die Karten, die ich dann nicht mehr benötige, Geld zurück bekommen?

Die Rücknahme der alten Mensakarte regelt das Studierendenwerk. Die Mensakarte wurde im Pfandsystem ausgegeben.

^ TO TOP

2. Wie komme ich an eine Chipkarte?

2.1 Wer bekommt alles eine Chipkarte?

     

  • Studierende bekommen eine Studierenden Chipkarte
  • Bedienstete bekommen eine Bediensteten Chipkarte
  • Personen und Personengruppen, die kein Beschäftigungsverhältnis an der TU besitzen (und nicht Studierende sind, z.B. Institute, Kooperationspartner, Firmen), und Dienste der TU Kaiserslautern, wie

       

    • Mensaessen,
    • UB-Bücherausleihe,
    • Drucken + Kopieren oder
    • Hochschulsport Basiskartei
    •  

    in Anspruch nehmen möchten, können eine Gästekarte als Chipkarte beantragen

  • Hilfswissenschaftler (HiWi), die den Studentenstatus haben, bekommen keine Bediensteten Chipkarte
  •  

2.2 Ich bin neu Immatrikuliert. Wie bekomme ich meine Chipkarte?

Bei der Einschreibung erhalten Sie ein Infoschreiben mit der Aufforderung, ein Passbild für die Chipkarte bei der Abteilung für Studienangelegenheiten abzugeben. Nach Prüfung der Unterlagen wird Ihnen dann die Chipkarte erstellt und zugesendet.

2.3 Bekomme ich jedes Semester eine neue Chipkarte?

Nein. Die Chipkarte ist mit einem wiederbeschreibbaren TRW-Streifen (Thermo Re-Write) versehen, auf dem nach erfolgreicher Rückmeldung ein neues Gültigkeitsende gedruckt werden kann. Dazu muss die Chipkarte nach jeder Rückmeldung in das Folgesemester einmal in eine Validierungsstation eingesteckt werden. (siehe Punkt 6)

2.4 Ich bin Bedienstete/r der TU. Wie bekomme ich meine Chipkarte?

Mit abgegebenen, gültigen Lichtbild:

Die Bediensteten Chipkarte wird an die Heimatadresse versendet, die der Personalverwaltung vorliegt.


Bisher noch kein Lichtbild abgegeben:

  • Antrag "Bediensteten Chipkarte" ausdrucken, ausfüllen und unterschreiben
  • entweder ein Lichtbild aufkleben (das der PassVO entspricht),
  • oder in der UB ein Lichtbild per Camera machen lassen (kostenlos)
  • und den Antrag im Servicepoint für Bedienstete (UB) abgeben.
  •  

Dort wird für dann Ihre Bediensteten Chipkarte erzeugt.

^ TO TOP

3. Wo finde ich was?

3.1 Wo finde ich die Chipkarten-Servicebüros?

Informationen zu unseren Chipkarten-Servicemitarbeitern finden Sie auf der Service Seite.

3.2 Wo kann ich meine Chipkarte aufladen?

Aufladegeräte für die elektronische Geldbörse finden Sie an folgenden Orten:

3.3 Wo befinden sich die Validierungsstationen?

An folgenden Orten finden Sie die Validierungsstationen:

^ TO TOP

4. Chipkartenfunktionen

4.1 Wie sieht die Chipkarte aus?

Die Studierenden Chipkarte:

Was auf der Studierende-Chipkarte aufgedruckt ist:

     

  • Passfoto
  • Name und Vorname (Namenszusätze)
  • Cardowner-ID: Matrikelnummer
  • Bibliothekskonto
  • Barcode
  • Gültigkeitsmerkmale
  • Studierendenausweis / SemesterTicket (sofern berechtigt)
  • Wahlfachbereich
  •  

Die Bediensteten Chipkarte:

Die Gäste Chipkarte:

Gesonderte Chipkarten:

     

  • Kinderausweis
  • Kinderteller
  • Bücherwurm

 

4.2 Was habe ich von der Chipkarte?

Der neue elektronische Studierendenausweis vereinigt folgende Funktionen in sich:

     

  • optische Funktionen
    •  

    • Blickausweis / Studierendenausweis
    • Bibliotheksausweis
    • VRN-Semesterticket (sofern berechtigt)
    • Ausweiskarte Hochschulsport
    •  

  • elektronische Funktionen
    •  

    • elektronischer Schlüssel
    • Bibliotheksausweis (Medien-Ausleihe / bargeldose Bezahlung UB-Gebühren)
    • Zahlungsmittel Mensa, Kopierer, Basiskarte Hochschulsport (nur für TU Studierende), Artikel
    • Ausweiskarte Hochschul- und Gremienwahl
    •  

4.3 Braucht die Chipkarte Batterien?

Nein, die Chipkarte braucht keine Batterien. Der RFID-Chip bezieht seinen Strom direkt aus den Funkwellen des Lesegeräts.

4.4 Wie benutze ich die Chipkarte als Bibliotheksausweis?

Die Chipkarte übernimmt alle alten Funktionen des Bibliothekausweises. D.h. die Chipkarte kann zur Authentifizierung des Ausleihers ebenso genutzt werden wie zur Ausleihe von Büchern und Medien und ggf., um Mahngebühren zu bezahlen.

4.5 Wie nutze ich die elektronische Geldbörse?

Studierendenwerk:

Um bargeldlos in der Mensa bezahlen zu können, müssen Sie Ihre Chipkarte zunächst an einem Automat des Studierendenwerkes per Bargeld oder per EC-Karte aufladen. Die Beträge der Speisen und Getränke werden dann an der Mensakasse von der Chipkarte abgebucht.

Drucken, Kopieren und Scannen mit den Multifunktionssystemen:

Mit der neuen Chipkarte ist das Nutzen des Follow-Me Systems möglich. Das Druckkonto muss dafür aufgeladen sein.

Universitätsbibliothek:

UB-Gebühren, z.B. Mahngebühren, können mit der neuen Chipkarte nun bargeldlos an den Bibliotheks-Gebühren-Systemen der Universitätsbibliothek bezahlt werden.

4.6 Wie funktioniert die elektronische Geldbörse?

Die Geldbörse ist ein Bereich des "versteckten" Chips auf Ihrer Chipkarte. Diesem Bereich können Sie wie einer gegenständlichen Geldbörse Geld zufügen oder entnehmen. An sogenannten "Aufwertern" können Sie Ihre Chipkarte mit Bargeld oder per EC-Karte aufladen. Es werden Beträge ab 5.-€ akzeptiert. Die Kassen von Mensen und Cafeterien und die Multifunktionsgeräte verfügen über Karten-Lesegeräte, die mit der elektronischen Geldbörse kommunizieren können.

Der typische Dialog (natürlich nur Sinn bildlich gemeint):

Lesegerät an Chipkarte: "Verstehst Du mich?"

Chipkarte an Lesegerät: "Ja!"

Lesegerät an Chipkarte: "Was für einen Geldbetrag hast du in Deinem Speicher?"

Chipkarte an Lesegerät: "12 Euro und 41 Cent!"

Lesegerät an Chipkarte: "Dann zieh mal 2 Euro und 30 Cent ab!"

Chipkarte an Lesegerät: "Ok"

Lesegerät an Chipkarte: "Und was hast Du jetzt für einen Geldbetrag in deinem Speicher?"

Chipkartean Lesegerät: "10 Euro und 11 Cent"

Lesegerät an Chipkarte: "Ok. Tschüss!"

Chipkarte an Lesegerät: "Tschüss!"

Diese Kommunikation ist - wie bei uns Menschen - ein sensibler und zeitintensiver Prozess. Also seien Sie bitte mitfühlend bei diesen Gesprächen und beenden Sie diese nicht vorzeitig durch zu frühes Entfernen Ihrer Chipkarte aus Aufwertern oder Kartenlese-Geräten. Denn eine gestörte Kommunikation wieder zu entstören ist - wie bei uns Menschen - ein mühevoller und langwieriger Prozess.

Die Gespräche, sprich Transaktionen, Ihrer Geldbörse sind natürlich kostenfrei.

4.7 Ich kann auf dem Ausweis gar keinen Chip entdecken.

Der Chip Ihres elektronischen Studierendenausweises ist im Kartenkörper integriert. Mit der ebenfalls in der Karte enthaltenen Antenne nimmt der Chip Kontakt zu den Lesegeräten auf. Die Sendereichweite beträgt ca. 10 cm.

4.8 Wird es möglich sein, den RFID-Chip der neuen Chipkarte gleichzeitig mit dem neuen Personalausweis in einem Portemonnaie auf den Lese-/Schreibgeräten zu verwenden oder kann es, wie mit den aktuellen Mensakarten, zu Problemen kommen?

Wir gehen davon aus, dass es nicht zu Komplikationen kommen wird. Wenn Sie sicher gehen wollen, dass nur auf die neue Chipkarte zugegriffen werden soll, halten Sie diese explizit auf das Schreib-/Lesegerät.

4.9 Wie benutze ich die Chipkarte als Druck-/Kopierkarte?

Wenn Sie bisher mit den Multifunktionsgeräten weder gedruckt noch kopiert haben, dann informieren Sie sich auf folgender Seite:

www.rhrk.uni-kl.de/printscan/


Wenn Sie vorher die alte Mensakarte für das Druck-/Kopiersystem genutzt haben:

Der Umbucher für das Druck-/Kopiersystem wird ab dem 19.09.2011 komplett auf die neue Chipkarte umgestellt. Ihr bisheriges Druck-/Kopierkonto besteht weiterhin, bedeutet für Sie im konkreten, dass Sie nur ihre neue Chipkarte mit ihrem "alten" Druck-/Kopierkonto an einem Multifunktionsgerät verknüpfen müssen.

Dafür entknüpfen Sie Ihre Mensakarte von ihrem Druck-/Kopierkonto. Das "Entknüpfen" können Sie auf folgender Seite:

https://serviceportal.rhrk.uni-kl.de/

Hinweis: Diese Seite können Sie nur aus dem Uni-Netz erreichen.

^ TO TOP

5. Das Ausweisfoto

5.1 Muss ich ein Passbild abgeben?

Für Studierende:

Auf dem elektronischen Studierendenausweis muss laut geänderter Immatrikulationsordnung und Datensatzung ein Lichtbild aufgebracht sein.

Für Bedienstete:

Da es sich hierbei bei den Bediensteten um eine personalisierte Chipkarte handelt, muss auf dem Ausweis ein Lichtbild angebracht werden. Die rechtliche Grundlage hierzu bildet die am 25.05.2010 mit dem Personalrat geschlossenen "Dienstvereinbarung zur Einführung und zum Betrieb einer Chipkarte an der TU Kaiserslautern".

Für Statuswechsler:

Wenn Sie bereits eine Studierenden- oder Bediensteten Chipkarte besitzen und nun eine Bediensteten- oder Studierenenchipkarte beantragen, benötigen wir aus organisatorischen Gründen einen neues Passbild von Ihnen, welches Sie mit dem Chipkarten Antrag abgeben.

5.2 Wie lange wird mein Foto gespeichert?

Ihr Foto wird ca. 4 Wochen nach Ausweiserstellung datenschutzkonform gelöscht und vernichtet. Sollte eine Ersatz-Chipkarte notwendig sein, so wird ein neues Foto benötigt.

5.3 Wie muss das Passfoto aussehen, das ich abgebe?

Das Passbild muss der Passbildverordnung entsprechen. Kurz:

     

  • heller Hintergrund
  • nur Gesicht erkennbar
  •  

5.4 Ich habe ein Passfoto abgegeben, bekomme ich das zurück?

Aus organisatorischen Gründen ist es nicht möglich, die Passbilder wieder zurück zu schicken. Die Lichtbilder werden datenschutzkonform vernichtet.

5.5 Kann ich ein digitalisiertes Foto abgeben?

Die Abgabe eines digitalisierten Fotos ist aus organisatorischen Gründen bisher nicht vorgesehen.

5.6 Muss ich als Hilfswissenschaftler (Hiwi) auch ein Foto machen lassen oder abgeben?

Nein.

Studierende, die zusätzlich zu ihrem Studium in einem Beschäftigungsverhältnis mit der TU stehen (z.B. HIWI), benötigen keinen zusätzlichen Bedienstetenausweis, da sie bereits eine Studierendenchipkarte erhalten. Sie brauchen deshalb nicht an der Lichtbildabgabe für Bedienstete teilzunehmen.

5.7 Ich habe als Studierende/r versäumt, ein Lichtbild für die bevorstehende Einführung der neuen Chipkarte an die Uni zu schicken. Was mache ich jetzt?

Leider haben Sie auf unsere wiederholten schriftlichen Erinnerungen zur Abgabe eines Lichtbildes für die Erstellung Ihres elektronischen Studierendenausweises nicht reagiert. Bitte wenden Sie sich zum Erhalt Ihrer Chipkarte ab dem 04.04.2011 an das SSC - Studierenden-Service-Center (Geb. 47).

Sollten Sie kein Passbild mitbringen, wird dieser vor Ort erstellt.

^ TO TOP

6. Gültigkeitsdauer der Chipkarte

6.1 Wie lange ist der neue Ausweis gültig?

Die Gültigkeitsdauer der Chipkarte ist jeweils auf ein Semester befristet. Nach erfolgreicher Rückmeldung für das Folgesemester kann die Chipkarte um dieses weiteres Semester verlängert werden.

6.2 Meine neue Chipkarte hat keinen Semesterticket-/Gültigkeits-Aufdruck

Bei neu erstellten Chipkarten erfolgt der Aufdruck des Semestertickets und des Gültigkeitsendes erst bei der Validierung.

6.3 Was bedeutet "Validierung"?

Als Validierung wird die Aktualisierung der Gültigkeit des Studierendenausweises bezeichnet. Hierbei wird die Chipkarte in eine Validierungsstation eingesteckt, geprüft und bei erfolgreicher Prüfung mit der aktuellen Gültigkeitsdauer (Semesterbeginn bis zum Ende des aktuell zurückgemeldeten Semesters) bedruckt.

6.4 Was wird bei der Validierung überprüft?

Bevor die Gültigkeit einer Chipkarte verlängert wird, überprüft die Validierungsstation u.a. folgende Parameter:

  • Liegt eine Rückmeldesperre vor?
  • Hat sich der Karteninhaber ordnungsgemäß zurückgemeldet?
  • Wurde der Semesterbeitrag gezahlt?
  • Welchen neuen Gültigkeitszeitraum hat die Chipkarte?

6.5 Was ist zu tun, wenn die Validierungsaufdrucke unleserlich werden?

An der Validierungsstation kann der Aufdruck erneuert werden. Bei Probleme wenden Sie sich an das Chipkarten - Service Point.

6.6 Die Validierungsstation funktioniert nicht.

Wenden Sie sich bitte an den Chipkarten - Service Point und geben Sie den Standort des Gerätes mit an.

6.7 Warum wird die Berechtigung für das Semesterticket nicht auf meinen Studierendenausweis gedruckt?

Dies kann zwei Ursachen haben:

Fall 1.

Wenn Sie im aktuellen Semester vom Semesterticket befreit waren (z.B. Fernstudenten), können Sie ab dem Tag Ihrer Rückmeldung (ggf. Einschreibung und Zulassung) und der Verbuchung ihrer Semestergebühren ihr Semesterticket auf Ihren Studierendenausweis an den Validierungsstation (siehe Punkt 3.3) drucken lassen.

Fall 2.

Ihre Rückmeldung war nicht erfolgreich. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an das Studierenden Service Center.

^ TO TOP

7. Geld und Gebühren

7.1 Was kostet mich die Erstausstellung einer Chipkarte?

Für Studierende:

  • Erstausstattung: 8,- €

Für Bedienstete:

  • Erstausstattung: kostenfrei

Für Gäste:

  • Erstausstattung: 25,- €

7.2 Was kostet mich eine Ersatz-Chipkarte?

Je nach Antragsgrund ist die Erstellung einer Ersatzkarte kostenfrei oder –pflichtig (25,- €). Die Ersatz-Chipkarte kann im Chipkarten - Service Point beantragt werden.

7.3 Bekomme ich anteilige Semesterticket-Gebühren bei Exmatrikulation zurück?

Bitte wenden Sie sich hierzu an das Studierenden Service Center.

7.4 Ich brauche kein Semesterticket. Was muss ich tun?

Bitte wenden Sie sich zur Klärung dieser Frage an das Studierenden Service Center.

7.5 Kann ich mein aufgeladenes Kartenguthaben erstattet bekommen?

Ja. Bei Beendigung Ihres Studiums können Sie sich das - auf der Chipkarte gespeicherte - Guthaben an einer Mensakasse auszahlen lassen. Bei verlorenen bzw. beschädigten Chipkarten kann das vorhandene Guthaben auf eine Ersatzkarte übertragen werden.

7.6 Kann ich bei Verzicht auf einen Studienplatz oder bei Exmatrikulation im aktuellen Semester die 8,- € für die Chipkarte rückerstattet bekommen?

Bei Verzicht auf einen Studienplatz oder bei Exmatrikulation können die 8,- € für die Erstellung der Chipkarte nur rückerstattet werden, wenn die Chipkarte noch nicht erstellt wurde. Wenden Sie sich diesbezüglich an das Studierenden Service Center.

^ TO TOP

8. Daten und Datenschutz

8.1 Welche Daten sind auf der Chipkarte gespeichert?

Folgende Informationen sind auf der Chipkarte gespeichert:

  • Matrikelnummer
  • Preiskennzahl Mensa
  • Bezahl-ID
  • Datum der Kartenpersonalisierung / Datum des Beginns der Kartengültigkeit
  • Datum des Endes der Kartengültigkeit
  • Firmennummer Zutritt
  • Zutrittsnummer (fortlaufend von der TU Kaiserslautern vergebene Nummer)
  • Kontonummer Bibliothek
  • Systemnummer Mensa
  • Hochschulsport-ID
  • ggf. Kostenstellen
  • PIN (fünfstellig, numerisch)
  • Geldbörse

8.2 Kann meine Chipkarte geortet werden?

Die Chipkarte kann nicht geortet werden, da die Sendereichweite des RFID-Chips lediglich 10 cm beträgt. Darüber hinaus ist der Funkverkehr verschlüsselt. Die Schlüssel zum Auslesen und Schreiben von Informationen auf den Chip sind getrennt nach Anwendungen in den Kartenlesegeräten gespeichert. (Ein Kartenleser für bargeldlose Bezahlung in der Mensa verfügt nur über Schreib-Lese-Schlüssel für die elektronische Kartenbörse und kann auf andere Anwendungen nicht zugreifen.)

Wer auch diese maximale Sendereichweite von 10 cm des RFID-Chips absolut auf 0 cm reduzieren möchte, kann die Chipkarte auch in einer metallenen Umhüllung (z.B. Alufolie, oder metallene Schutzhülle) transportieren. Dies bedeutet aber, dass Sie z.B. an der Mensakasse die Chipkarte aus der Metallumhüllung herausholen müssen.

8.3 Werden Bewegungsprofile meiner Chipkarte gespeichert?

Nein. Die einzelnen Bereiche der Kartennutzung (Mensa, Zutritt, Bibliothek, Drucken und Kopieren) sind im Kartenchip strikt voneinander getrennt! Die elektronischen Anwendungen können nur auf das Chipfile zugreifen, für den sie die nötigen Schlüssel besitzen. Ebenso wie sie Ihren Briefkasten nicht mit dem Haustürschlüssel öffnen können, kann das Karten-Lesegerät für den elektronischen Zugang nicht auf die Kartenbörse zugreifen.

8.4 Wird in der Mensa gespeichert, was ich gegessen habe?

In der Mensa werden die bezahlten Speisen und Getränke unter Verwendung der Chipkartenseriennummer gespeichert. Diese Nummer lässt sich weder vom Zahlungssystem noch von den Mitarbeitern des Studierendenwerks Kaiserslautern einer Person zuordnen. Diese aus Sicht des Datenschutzes „pseudonyme Nummer“ wird nur im Fall eines massiven Straftatbestands dem Karteninhaber zugeordnet und auf Anfrage der ermittelten Behörde zur Verfügung gestellt.

8.5 Können Daten meiner Chipkarte gestohlen werden?

Nein. Durch die Verwendung des MIFARE DESFire Chips ist das missbräuchliche Auslesen von Kartendaten nicht möglich.

8.6 Werden Daten bei der Chipkartenbenutzung protokolliert?

Die Nutzung der Chipkarte wird im Bereich Zutrittskontrolle durch Speicherung der Zutritts-ID, Tag und Uhrzeit des Zutritts gespeichert.

In der Mensa wird bei Kauf von Speisen und Getränken die Chipkartenserien-Nummer, die Nummern der gekauften Artikel, Kosten, Tag, Uhrzeit und Nummer der Verkaufsstelle gespeichert.

In der Universitätsbibliothek wird beim Ausleihen von Medien die Bibliotheksnummer, die Nummer der Medien, Tag und Uhrzeit der Ausleihe gespeichert.

Bei der Nutzung des Follow-Me-Druck Systems wird nur die KartenID protokolliert.

8.7 Wer hat Zugriff auf meine Kartendaten?

Protokolldaten liegen in den Hintergrundsystemen der jeweiligen Kartenanwendung. Die Personalisierungsdaten werden vom Karten-Management-System verwaltet, auf das von den Mitarbeitern der Servicepoints zugegriffen werden kann.

^ TO TOP

10. Was tun bei Abwesenheit?

10.1 Wie erhalte ich zukünftig einen Beurlaubungsantrag?

Ein Beurlaubungsantrag steht zum Download unter Studienangelegenheiten zur Verfügung.

10.2 Ich befinde mich studienbedigt nicht in Kaiserslautern: Wie komme ich an meine Chipkarte?

Chipkarten werden erstmals für neuimmatrikullierte Studierenden erstellt. Diese befinden sich in Kaiserslautern und können somit ihre Chipkarte abholen. Sollte Ihnen während einer Abwesenheitsphase ihre Chipkarte verloren gehen und Sie benötigen während dieser Abwesenheitsphase ihre Chipkarte, dann setzten Sie sich bitte mit dem Chipkarten - Service Point in Verbindung.

10.3 Ich befinde mich studienbedingt nicht in Kaiserslautern: Wie validiere ich meine Chipkarte?

Schicken Sie Ihren Studierendenausweis mit adressiertem und freigemachtem Rückumschlag an den Chipkarten - Service Point (Studierenden-Service Center, Gebäude 47). Bitte erläutern Sie uns kurz, warum Sie die Chipkarte nicht selbst validieren können. Wir validieren den Ausweis für Sie und senden diesen zurück. Das Risiko des Verlustes beim Versand liegt bei Ihnen. In Falle des Verlustes siehe: Problemlösungen

^ TO TOP

11. Der richtige Umgang

11.1 Was ist beim Umgang mit der Chipkarte zu beachten?

Die Chipkarte ist ein kleines Stück Hightech, gehen Sie deshalb bitte sorgsam mit ihr um! Hohen Temperaturen (Sonneneinstrahlung, Waschmaschine, ...) und mechanischen Beanspruchungen (Verwendung als Eiskratzer, ungeschütztes Tragen in der Gesäßtasche, ...) ist die Chipkarte nicht lange gewachsen! Günstig für den Ausweis ist das Tragen in einer transparenten Hardcoverhülle. Weitere Informationen zur Pflege der Chipkarte.

^ TO TOP

12. Studienangelegenheiten und Chipkarte

Mit Einführung der Chipkarte zum Sommersemester 2011 (1. April 2011) werden keine Leporellos mit Studienbescheinigungen, Zahlungsaufforderung mit Überweisungsträger für die Rückmeldung und Fachwechselantrag / Beurlaubungsantrag mehr versandt. (Ausnahme: Fernstudenten und Gasthörer).

12.1 Wie erhalte ich zukünftig meine Studienbescheinigungen?

Studienbescheinigungen können über die Selbstbedienungsfunktion (Online-Dienste) selbst gedruckt werden.

12.2 Wie erhalte ich zukünftig die Zahlungsaufforderung mit Überweisungsträger für die Rückmeldung?

Rechtzeitig vor dem jeweiligen Rückmeldezeitraum erhält jeder Studierende postalisch eine Zahlungsaufforderung mit Überweisungsträger.

12.3 Wie erhalte ich zukünftig einen Fachwechsel- oder Beurlaubungsantrag?

Ein Fachwechsel- und ein Beurlaubungsantrag stehen zum Download unter Studienangelegenheiten zur Verfügung.

^ TO TOP

13. Fahrausweis

13.1 Als Bediensteter nutze ich das Job-Ticket. Bekomme ich auf meiner Chipkarte dann einen TRW-Steifen?

Das Jobticket wird NICHT in die Chipkarte integriert. Bedienstete, die ein Job-Ticket beantragt haben, bekommen weiterhin einen Ausweis vom VRN.

13.2 Ich hab noch ein Studentenausweis in Papierform. Kann ich das noch als Semesterticket nutzen?

Nein. Der Studentenausweis in Papierform wird im VRN + Westpfalz Gebiet nicht mehr als Semesterticket anerkannt. Es gilt nur noch die Studierende Chipkarte.

13.3 Ich bin Erstsemestler und habe die Chipkarte noch nicht zugesendet bekommen.

Erstsemestler für das Wintersemester 2011/2012 können bis zum 23. Oktober 2011 ihre Immatrikulationsbescheinigung in Verbindung mit ihrem gültigen Lichtbilsausweis als Semesterticket nutzen.

13.4 Meine Chipkarte wurde für das WS 11/12 noch nicht validiert. Kann ich trotzdem noch fahren?

Studierenden Chipkarte mit Gültigkeitsdatum 30.09.2011 werden noch bis zum 23. Oktober 2011 als Fahrausweis vom SWK anerkannt,.

^ TO TOP