Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Juniorprofessuren und Nachwuchsgruppen

Die Juniorprofessur als Instrument zur Förderung exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchses wurde nach ihrer Einführung 2002 kontinuierlich weiterentwickelt. 86 Juniorprofessuren konnten seitdem besetzt werden, 46 wurden bereits auf Dauerstellen berufen. Anfang 2014 zählte die TU Kaiserslautern 35 aktive Juniorprofessuren.

Die TU fördert neu berufene Nachwuchskräfte besonders während der Startphase ihrer Juniorprofessur. Sie strebt außerdem an, Nachwuchsgruppenleiter anzuwerben, zum einen durch Initiativen wie Emmy-Noether- und Fraunhofer-Nachwuchsgruppen sowie ERC-Starting Grants, zum anderen durch den Ausbau des universitätseigenen Mentoring-Programms. Dadurch will sie zusätzliche exzellente Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler gewinnen, welche auch als Principal Investigator in die Initiativen eingebunden werden können.