Forschung

Das neue Fachgebiet S+O verfügt bundesweit bereits über eine Vielzahl an Kontakten zu Partnern verschiedener Fachdisziplinen. Schrittweise sollen fachliche Diskurse sowie der universitäre Wissensaustausch zu den Themen Stadtumbau, Stadt- und Ortserneuerung, Soziale Stadt, Innenstadtaktivierung und Bürgerbeteiligung weiter ausgebaut werden. Im Zentrum steht dabei die Auseinandersetzung mit dem baulichen Bestand.

Forschungsfragen & Ziele

Wie können Betroffene noch direkter in Stadtumbauprozesse eingebunden – aktiv an Maßnahmen beteiligt werden? Welche Strategien sind zur Stabilisierung von Ortskernen vor dem Hintergrund des demographischen Wandels realistisch? Leben mit der Leere und Umgang mit mehr Raum? Entleerung des ländlichen Raums bzw. Rückbau im ländlichen Raum?

Wesentliches Ziel der Forschungsbemühungen ist es, die universitäre Forschung mit der Praxisanwendung enger und direkter zu verzahnen, um somit möglichst konkret zur Lösung aktueller Problemlagen beizutragen. Die dabei gewonnenen Rückschlüsse sollen nicht nur wissenschaftlich bewertet sondern auch direkt wieder in die Hochschullehre eingebunden werden.

Aktuell im Fachgebiet bearbeitete Forschungsfelder

  • Innovative Vermittlungsstrategien und neue Zugänge der Bürgermitwirkung und Bürgeraktivierung bei Stadtumbaumaßnahmen

  • Neue Verfahren und Instrumente zur Stabilisierung und Reaktivierung von Innerstädtischen Wohn- und Geschäftslagen

  • Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit im Spannungsfeld zwischen Planung, Politik und Bürgerschaft

  • Umgang mit brachgefallenen Infrastruktureinrichtungen in ländlichen Räumen