Dialog Innenstadt Rheinland-Pfalz – Impulse zur integrierten Standortentwicklung

Hintergrund

Innenstädte zeichnen sich durch ihre Multifunktionalität aus: Sie sind Orte zum Arbeiten und Wohnen, für Versorgung und Handel sowie für Kulturerlebnis und Freizeitgestaltung zugleich. Aufgrund der historisch gewachsenen Bedeutung des Standortes Innenstadt stellt dieser den symbolischen und funktionalen Mittelpunkt der jeweiligen Stadt – und oftmals einer ganzen Region – dar. In den Innenstädten zeigt sich die Wirtschaft in ihrer größten Vielfalt, was sie zu einem essentiellen Impulsgeber für die stetige Entwicklung der Gesamtstädte macht. Angesichts des wirtschaftsstrukturellen und demografischen Wandels ist die Zukunftsfähigkeit des Standortes Innenstadt jedoch vielerorts zunehmend gefährdet. Einerseits wirken die Stadtkerne vielfach gesichtsloser und austauschbarer; sie sind vermehrt durch Funktionsverluste, Uniformität, sowie Ordnungs- und Gestaltungsdefizite gekennzeichnet. Andererseits bieten angespannte städtische Haushalte nur äußerst begrenzte Handlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten. Vor diesem Hintergrund stehen die Städte in Rheinland-Pfalz vor der Herausforderung einer zukunftsfähigen Sicherung und Entwicklung auch zukünftig attraktiver Innenstädte. Die Methoden, Instrumente und Programme hierfür sind vielfältig und in vielen Städten sowie auf Landesebene liegen spezifische und langjährige Erfahrungen im Umgang mit den aktuellen Herausforderungen der Innenstadtentwicklung vor. Dem intensiven Austausch über diese Erfahrungen kommt daher eine hohe Bedeutung zu, um an die jeweils örtlich spezifischen Ausgangssituationen angepasste, individuelle Lösungen erarbeiten zu können.

Das Projekt „Dialog Innenstadt Rheinland-Pfalz –Impulse zur integrierten Standortentwicklung” setzt an diesen Herausforderungen an. Hierbei werden die für eine wertschöpfungsorientierte Entwicklung des Wirtschaftsstandortes Innenstadt relevanten Akteure in den Fachaustausch über Erfordernisse und Handlungsansätze für tragfähige lokale Aufwertungsprozesse einbezogen.

Selbstverständnis

Hauptziel des Kooperationsnetzwerkes ist es, den praxisbezogenen Erfahrungsaustausch der rheinland-pfälzischen Städte untereinander sowie auch im engen Dialog mit wirtschaftlichen und fachpolitischen Akteuren sowie der Planungswissenschaft zu fördern. Es dient damit u.a. der Diskussion von Erfolgsmodellen der Innenstadtentwicklung sowie der Kommunikation von Problemstellungen.

Die Netzwerkarbeit umfasst neben der Kommunikation und dem fachlich-kollegialen Informationsaustausch zwischen den kommunalen Partnern auch die gegenseitige Beratung und Unterstützung in den einzelnen Handlungsfeldern einer integrierten und nachhaltigen Innenstadtentwicklung. Daneben bietet der „Dialog Innenstadt” sowohl mit regelmäßigen internen Arbeitstreffen der Netzwerkstädte, als auch dem öffentlichen „Forum Innenstadt” ein inhaltlich breites und praxisorientiertes Veranstaltungsprogramm. Die gemeinsam mit den kommunalen Partnern festgelegte und auf deren Belange ausgerichtete inhaltliche Ausrichtung der Veranstaltungen ermöglicht hierbei einen zielgerichteten Dialog.

Struktur

Das Pilotprojekt „Dialog Innenstadt Rheinland-Pfalz – Impulse zur intergierten Standortentwicklung“ ist in drei Bausteine gegliedert: * Kooperationsnetzwerk Innenstadt * Planspiel Standort Innenstadt * Leitbild Integriertes Standortmanagement Innenstadt und Handlungsempfehlungen

Elementare Basis des Dialog Innenstadt Rheinland-Pfalz ist ein Kooperationsnetzwerk rheinland-pfälzischer Städte sowie innenstadtrelevanter Institutionen auf Landes- und regionaler Ebene. Im Rahmen der kontinuierlichen Netzwerkarbeit, bestehend aus dem jährlich stattfindenden „Forum Innenstadt” sowie themenbezogenen AG-Treffen der Netzwerkstädte, sollen über den interkommunalen Wissenstransfer zu besonders relevanten Einzelthemen hinaus wichtige Erkenntnisse für ein Leitbild „Integriertes Standortmanagement Innenstadt” inkl. entsprechender Handlungsempfehlungen generiert werden.

Die in einem ersten Leitbildentwurf enthaltenen Positionen, konzeptionellen Ansätze und Empfehlungen werden mit der Durchführung eines Planspiels in landesweit ausgewählten Städten weiter konkretisiert und qualifiziert. Im Ergebnis des Planspiels werden somit – zumindest exemplarisch – erste praxisbasierte Erkenntnisse zur Umsetzungsqualität der Leitbildempfehlungen und zu deren ggf. erforderlicher Anpassung vorliegen.

Die Erarbeitung des Leitbildes sowie die Durchführung des Planspiels sollen durch einen zeitnah zu konstituierenden Projektbeirat fachkompetent begleitet werden. Als Mitglieder des Projektbeirates sind daher neben den Vertretern der einzelnen Planspielkommunen insbesondere Vertreter der tangierten Landesressorts, der institutionellen Projektpartner sowie des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung vorgesehen.

Dialog Innenstadt Rheinland-Pfalz »

Projektflyer»

Projektpartner:

Entwicklungsagentur/ Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz e.V. St.-Martins-Platz 1 67657 Kaiserslautern

Büro stadtimpuls/ Stadtimpuls Dipl.-Ing. Michael Kleemann Bauassessor und Stadtplaner Industriestraße 7b 76829 Landau

Der Dialog Innenstadt Rheinland-Pfalz ist ein Pilotprojekt der Nationalen Stadtentwicklungspolitik des Bundes und wird gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Ansprechpartner:

Dr.-Ing. Maximilian Vollmer

TU Kaiserslautern

Pfaffenbergstraße 95/ Geb. 1-U23

E-Mail: vollmer@rhrk.uni-kl.de

Telefon: +49 (0)631 205-5148

Telefax: +49 (0)631 205-4668

Galerie