7. Stadt.Umbau.Salon – Aus alt mach Neu!

Unsere Gäste waren Reimar van Meding und Henk J. Kieft von KAW-Architekten aus Rotterdam die mit zwei weiteren Kollegen anreisten. Anhand von anschaulichen Bildern gelang es ihnen, ihre Thesen vom Wachsen und Schrumpfen in Städten und Dörfern mit den aktuellen Fragen der Stadtentwicklung in Lautern zu verbinden. Zur praktischen Verdeutlichung hatten Sie auch eigene Werbeplakate ihrer Projektidee REIMARKT mitgebracht. Diese Idee Haussanierungen für jedermann als Discountmodell anzubieten und dies über die Energieeinsparung zu refinanzieren, löste viele Nachfragen bei den Besuchern aus.

Im zweiten Teil ging es um den Umgang mit dem demographischen Wandel in den Niederlanden. Auch hier wurden aktuelle Bezüge zur Situation vor Ort gezogen. Gerade die älteren lokal verwurzelten Gäste (unter Ihnen einige Geschäftsinhaber und Einzelhändler) beteiligten sich rege an der Diskussion, welche positiven wie negativen Auswirkungen z.B. großflächiger Einzelhandel in Innenstädten hat. Zudem wurden auch Entwicklungsoptionen junger Universitätsstädte ausgetauscht. Insgesamt erlebten die über 80 Besuchern einen sinnstiftenden und munteren Abend.

Im Rahmen des Salons hatten die Gäste zudem Gelegenheit ein spannendes Bachelorprojekt UrbaneGeschichten in Kaiserslautern kennenzulernen. Als Veranstaltungsort diente uns ein sehr prominenter großer Leerstand. Die ehemalige Thalia-Papeterie im Handels- und Verlagshaus Gondrom (Raiffeisenstrasse 6) steht erst seit wenigen Tagen leer. Gerade das machte dieses Ladenlokal für den ersten internationalen Salon so passend.

Wir danken allen Beteiligten für den anregenden Abend an einem spannenden Ort.

Team S+O

Galerie