6. Stadt.Umbau.Salon – Jugend belebt Leerstand!

Auf der Suche nach einem geeigneten Ort für das Thema, wurden wir über das kulturkollektiv kaiserslautern e.V. auf das Jugendhaus aufmerksam. Mit freundlicher Unterstützung des städtischen Jugendamtes fand am Dienstag, den 02. Juli 2013 um 19.00 Uhr der 6. Stadt.Umbau.Salon unter dem Motto „Jugend belebt Leerstand” statt.

Den ersten Impuls des Abends setzte Siri Frech von Urban Catalyst aus Berlin. Sie berichtete von den Erkenntnissen aus dem Forschungsprojekt „Jugend belebt Leerstand“ des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) mit dessen Forschungsbegleitung sie von April 2011 bis Dezember 2012 beauftragt war.

Ziel dieses Projektes war es, die Rolle Jugendlicher als Akteure der Stadtentwicklung zu beleuchten. 12 Initiativen wurden hierfür ausgewählt, die dann über ein Jahr lang ungenutzte Räume zu Jugendbauten umbauten. Im Rahmen der Forschungsbegleitung wurden die jungen Initiativen dabei unterstützt, Nutzungskonzepte zu entwickeln, Unterstützer und Mitstreiter zu suchen, Räume oder ganze Häuser umzubauen und ein langfristiges Finanzierungskonzept auf die Beine zu stellen.

Im Anschluß verlagerte sich die Diskussion über die Möglichkeiten und Chancen der Förderung selbstverwalteter Jugendprojekte an die Stadt.Umbau.Bar welche wir im verwilderten Hofgarten des Jugendhauses aufgestellt hatten.

Zur praktischen Veranschaulichung des Themas, erzählten uns im zweiten Teil die Mitglieder des Vereins Alternative Jugendkultur Bad Kreuznach e.V. von ihren konkreten Erfahrungen als junge Stadtakteure in Bad Kreuznach berichten. Im Rahmen des Forschungsprojektes wurden sie beim Umbau eines alten Burger-Restaurants in eine Jugendveranstaltungszentrum unterstützt.

Der Veranstaltungsort Jugendhaus war dann abschließendes Diskussionsthema. Das kulturkollektiv kaiserslautern e.V. sprach sich für den Erhalt und die intensivere Nutzung als Alternatives Jugendzentrum in der Innenstadt aus. Das Beispiel AJK in Bad Kreuznach zeige, daß wenn alle Akteure sich gemeinsam einsetzen selbstverwaltete Jugendprojekte erfolgreich sein können – auch in Kaiserslautern.

Das Jugendhaus findet Ihr vis a vis Kaiserslauterer Arbeitsamt / DRK-Station und der Skate+Streetballanlage am Kolpingplatz in der Augustastraße 11.

Wir danken allen Beteiligten für den anregenden Abend an einem spannenden Ort.

Team S+O

Hintergrundinfo:Jugendhaus vs. Sparpolitik

Galerie