Masterprojekt – Vision Huchting – Entwicklungsperspektiven für den Stadtteil

Master Stadt- und Regionalentwicklung 4. Semester (selbstgewähltes Thema)

Hintergrund

Der Bremer Stadtteil Huchting befindet sich im Stadtbezirk Süd der Hansestadt, südwestlich der Weser und befindet sich ca. acht Kilometer vom Hauptbahnhof entfernt am Stadtrand. Huchting hat den Charakter eines Wohnstandorts mit rund 29.200 Einwohnern und setzt sich aus den vier Ortsteilen Kirchhuchting, Mittelshuchting, Sodenmatt und Grolland zusammen. Sowohl Kirch- als auch Mittelshuchting waren bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs kleine Dörfer, die erst in den 1950/60er Jahren aufgrund massiver Neubauvorhaben schnell wuchsen. In Teilbereichen ist die alte Dorfstruktur noch ablesbar. Die beiden alten Dorfkerne haben sich als stabile Wohnstandorte in Huchting etabliert. Der Stadtteil ist dabei durch eine hohe Quote an Sozialwohnungen geprägt, weißt aber insgesamt eine gemischte Bevölkerungsstruktur auf.

Schwerpunkt Studienprojekt (MA 4. Semester)

Definierende Charakteristika des Stadtteils Huchting sind die siedlungsstrukturelle Genese (ehemaliges Dorf und Umlandgemeinde) und die isolierte Lage am Stadtrand. Der Wegfall einer Gaststätte und der Bau des Roland-Centers führten in den letzten Jahren zu einer Verlagerung des öffentlichen und sozialen Lebens und einem Funktionsverlust der früheren Mitte. Durch die aktuell geplante Erweiterung der Straßenbahnlinien 1 und 8 über die Endhaltestelle Bremen-Roland-Center hinaus wird es zu weiteren Veränderungen in der Struktur und Funktion des Stadtteils kommen. Um die bisherigen und zukünftigen Entwicklungen steuern zu können fehlt ein ganzheitliches Konzept.

Das Studienprojekt soll u.a. folgenden Fragen nachgehen:

  • Was ist identitätsstiftend für den Stadtteil Huchting?
  • Was sind die besonderen Qualitäten der Lage?
  • Welches Selbstbild haben die Einwohner von Huchting?
  • Was sind Möglichkeiten zur Neuordnung und Gestaltung des Stadtteilzentrums?
  • Wie kann eine behutsame Entwicklung des Stadtteils erfolgen?
  • Welche Chancen und Potentiale ergeben sich durch den Ausbau der Straßenbahntrasse?
  • Wie fügt sich der Stadtteil Huchting in seine Umgebung ein?
  • Wie können vorhandene Beziehungen zu Nachbargemeinden und Stadtteilen verbessert und ausgebaut werden?
  • Welche Phasen bieten sich zur Steuerung der Entwicklung an?
  • Welche planerischen Instrumente kommen für die Entwicklung des Stadtteils in Frage?

Im Ergebnis des Studienprojektes erhoffen sich der Stadtteil Huchting und die Hansestadt Bremen interessante Anregungen in Form von Planungs- und Umsetzungsvorschlägen, deren Realisierung in den nächsten Jahren denkbar sind.

Bausteine des Studienprojektes

  • Eigenständige Literaturrecherche und Zusammenstellung von übertragbaren Best-Practice-Ansätzen anderer Kommunen, Sichtung und Auswertung vorhandener Daten und Konzepte zum Plangebiet.

  • Einwöchige Analysephase in Bremen, Durchführung eigener Erhebungen und Gespräche mit ausgewählten Schlüsselakteuren in der Ortschaft und in der Region (Werkstattwoche).

  • Zielfindung und Bestimmung von Schwerpunkten.

  • Zwischenpräsentation des Arbeitsstandes in Kaiserslautern mit den Projektpartnern aus Bremen.

  • Vertiefung der Planungsvorschläge, Ableitung von konkreten Maßnahmenvorschlägen, Umsetzungsprioritäten und Startprojekten.

  • Endpräsentation der Ergebnisse des Studienprojektes in Form einer Ausstellungseröffnung mit Ergebnispräsentation und einem Ortsspaziergang oder einer Bürgerwerkstatt vor Ort.

Masterprojekte im Fachgebiet Stadtumbau und Ortserneuerung

Das Masterprojekt dient der eigenständigen und umfassenden Auseinandersetzung mit realen Aufgaben der Raumplanung, der Vermittlung von vertiefenden Kenntnissen und Methoden, deren systematischer Einordnung und Verknüpfung sowie der praktischen Anwendung der erlernten fachlichen Inhalte.

  • Modul: Studienprojekt
  • Prüfungsleistung: Studienarbeit zu einer aktuellen Fragestellung (12 CP)

Galerie