Bachelorprojekt – Innenentwicklungsstrategie Ortrand 2030

Bachelor Raumplanung 6. Semester

Einordnung

Die Stadt Ortrand befindet sich in verkehrsgünstiger Lage ca. 50 km nördlich von Dresden an der südlichen Landesgrenze von Brandenburg zu Sachsen. Die Kleinstadt hat in den Jahren seit der Wiedervereinigung eine erfolgreiche Entwicklung genommen: große Teile der historischen Innenstadt konnten behutsam erneuert werden, die Bildungsinfrastruktur ist hervorragend aufgestellt, es gibt mehrere, gut aufgestellte mittelständige Unternehmen und attraktive Freizeit- und Erholungsangebote im Ort. Ortrand hat sich im Vergleich zu vielen Kommunen in Brandenburg oder Sachsen gegen den Trend entwickelt, eine Vielzahl an innovativen und eigenständigen Lösungen entwickelt und dabei oft unkonventionelle Wege beschritten.

Gegenstand des Projektes

Im Hinblick auf die positiven Veränderungen der letzten Jahre steht die Stadt vor der Frage, wie sie die vorhandene Nachfrage nach Wohnraum noch besser befriedigen kann. Dabei sollen vorhandene Gebäudeleerstände und Baulücken noch besser als Potential erkannt und für die Ortsentwicklung nutzbar gemacht werden. Darüber hinaus gibt es derzeit Überlegungen zwei zentrale Barchflächen (Sägewerk und das Areal der ehemaligen Kunstseide) neu zu entwickeln. Hierfür sollen Vorschläge für denkbare künftigen Funktionen und Nutzungen im Sinnen einer gemischten Nutzung abgeleitet werden. Fernen zu untersuchen wären auch die öffentlichen Stadträume.

Das Studienprojekt geht dabei u.a. folgenden zentralen Fragen nach:

  • Welche Rahmenbedingungen hatten Einfluss auf die positive Entwicklung der Stadt Ortrand in den letzten Jahren?

  • Wie hoch sind mögliche Baulandpotentiale und Leerstände, die im Rahmen der Innenentwicklung in Ortrand aktiviert werden können?

  • Welche Maßnahmen und Projekte sind angemessen und umsetzbar und mit welcher Priorität?

  • Mit welchen Konzepten und Nutzungen kann die vorhandene ortsbildprägende Bausubstanz erhalten und nachhaltig genutzt werden?

  • Welche planerischen Instrumente zur Sicherung eines Baulandaktivierungskonzeptes sind denkbar?

Im Ergebnis des Studienprojektes erhofft sich die Stadt Ortrand viele interessante Anregungen in Form von Planungs- und Umsetzungsvorschlägen, die im Dialog mit dem Eigentümer in den kommenden Jahren umgesetzt werden könnten.

Bausteine des Studienprojektes

  • Eigenständige Literaturrecherche und Zusammenstellung von übertragbaren Best-Practice-Ansätzen anderer Kommunen.
  • Sichtung und Auswertung vorhandener Daten und Konzepte der Stadt Ortrand.
  • Analysephase vor Ort, Durchführung eigener Erhebungen und Gespräche mit ausgewählten Schlüsselakteuren in Hattingen (Werkstattwoche).
  • Durchführung einer Ideenkonferenz zur internen Zielfindung und zur Bestimmung von Vertiefungsprojekten im Rahmen des Studienprojektes.
  • Erarbeitung von Planungsvorschlägen im Sinne eines Integrierten Handlungskonzeptes.
  • Ableitung von Umsetzungsprioritäten und Startprojekten.
  • Durchführung einer Abschlusspräsentation als Posterausstellung und öffentliche Präsentation der Planungsvorschläge in Ortrand.
  • Erstellung eines Abschlussberichtes mit allen Bestandteilen des Studienprojektes.

Kooperationspartner ist die Stadt Ortrand hinzu kommen noch diverse lokale Akteure als Stadtexperten.

Bachelorprojekte im Fachgebiet Stadtumbau und Ortserneuerung

Das Bachelorprojekt dient der eigenständigen und umfassenden Auseinandersetzung mit realen Aufgaben der Raumplanung, der Vermittlung von vertiefenden Kenntnissen und Methoden, deren systematischer Einordnung und Verknüpfung sowie der praktischen Anwendung der erlernten fachlichen Inhalte.

  • Modul: Studienprojekt
  • Prüfungsleistung: Studienarbeit zu einer aktuellen Fragestellung (12 CP)

Galerie