Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Förderung einer Promotion

Durch die Unterstützung eines Promotionsvorhabens soll die Möglichkeit geschaffen werden, qualifizierten Doktoranden eine Promotion an der TU Kaiserslautern zu ermöglichen.

Zur Finanzierung einer Promotion an der Technischen Universität Kaiserslautern eröffnen sich den potentiellen Promovendinnen und Promovenden im wesentlichen drei unterschiedliche Wege:

  • Beantragung eines Stipendiums
  • Finanzierung durch Drittmittelprojekte
  • Beschäftigung auf einer Landesstelle.

Im Folgenden sind die Stipendienprogramme der TU Kaiserslautern aufgeführt. Zur Finanzierung im Rahmen eines Drittmittelprojektes bzw. durch Beschäftigung auf einer Landesstelle finden Sie auf der Seite des Forschungsreferates weitere Informationen.

Förderprogramme für eine Promotion an der TU

Graduiertenförderung: Förderung excellenter deutscher und ausländischer Promovenden

DFG-Graduiertenkolleg: Graduiertenkollegs der DFG bieten dem graduierten wissenschaftlichen Nachwuchs die Möglichkeit, im Rahmen eines koordinierten Forschungsprogramms mit interdisziplinärer Ausrichtung zu promovieren.

Exzellenzförderung: Förderung exzellenter Promovenden

• DAAD-Doktorandenförderung: Ausländische Doktoranden werden zur Unterstützung in Lehre und Forschung eingesetzt. Teaching and Research Assistantships:

DAAD-Abschlussstipendien: finanzielle Unterstützung für die Abschlußphase der Promotion (nur Ausländer)

DAAD-Kontaktstipendien: Stipendien an ausländische Studierende und Doktoranden insbesondere von Partnerhochschulen

DAAD-matching funds: Stipendien an ausländische Studierende und Doktoranden

Lotto-RLP-Stiftung: soziale Förderung exzellenter deutscher und ausländischer Promovenden, die sich in einer sozialen Notlage befinden

Wiedereinstiegsstipendien: Förderung des Wiedereinstiegs in die Wissenschaft für Frauen nach Unterbrechung wegen Kinderbetreuung


↵ zurück