Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Anrechnung von Leistungen an einer FH

Erbrachte Leistungen an einer Fachhochschule können zum Studium an einer Universität berechtigen. Die Voraussetzungen dafür regelt das rheinland-pfälzische Hochschulgesetz.

Mit einem Abschluss an einer Fachhochschule haben Sie die Zugangsberechtigung zu einer Universität, ohne eine Begrenzung auf bestimmte verwandte Studiengänge.

Sollten Sie noch keinen Abschluss an einer Fachhochschule erreicht haben, kommt es bei der Frage, ob Ihre bisherigen Leistungen zum Studium an der Universität berechtigen, darauf an, ob Sie von einer rheinland-pfälzischen Fachhochschule oder von einer Fachhochschule aus einem anderen Bundesland an die TU Kaiserslautern wechseln möchten.

Rheinland-Pfalz

Sie sind berechtigt, in einem verwandten Studiengang an einer Universität in Rheinland-Pfalz zu studieren, wenn Sie 90 ECTS (European Credit and Transfer Accumulation System) in einem Bachelor-Studiengang an einer Fachhochschule in Rheinland-Pfalz erreicht haben.

Andere Bundesländer

Wenn Sie an einer Fachhochschule in einem anderen Bundesland Leistungen erbracht haben, dann ist für Sie das Landesrecht entscheidend, nachdem für das entsprechende Bundesland der Übergang von einer Fachhochschule an eine Universität geregelt ist.

Sie haben Fragen?

Sie können sich bei Fragen gerne an uns wenden. Insbesondere auch dann, wenn Sie noch in einem Diplom-Studiengang Leistungen erbracht haben. Hierfür gelten andere Regelungen.

Die rechtlichen Regelungen zu diesen Ausführungen finden Sie im Hochschulgesetz des Landes Rheinland-Pfalz, dort § 33.

Ansprechpartner

Abteilung für Studien-
angelegenheiten

Gottlieb-Daimler-Straße
Gebäude 47, Raum 402-412
67663 Kaiserslautern

Fon: 0631 205 5252
Fax: 0631 205 4375
studium[at]uni-kl.de

Öffnungszeiten
09:00 - 12:00 Uhr (mo-fr)
14:00 - 16:00 Uhr (mi)