Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Institute

Die TU Kaiserslautern pflegt äußerst erfolgreiche Kooperationen mit renommierten Studien- und Forschungseinrichtungen, die den Wissenschaftsstandort Kaiserslautern stärken. Ziel dieser Zusammenarbeit ist eine Verbindung von universitärer Grundlagenforschung mit der anwendungsorientierten Forschung außerhalb der Universität, die die Erforschung und Entwicklung neuer Innovationen ermöglicht. Durch die enge Zusammenarbeit der TU Kaiserslautern mit den verschiedenen Kooperationspartnern aus Wissenschaft und Industrie entsteht eine optimale Verbindung von Forschung und Lehre. Hiervon profitieren nicht nur die Kooperationspartner, indem Sie Zugang zu den aktuellen Ergebnissen der Grundlagenforschung bekommen sondern auch Studierende und Nachwuchswissenschaftler die bereits während ihrer Ausbildung an aktuellen Fragestellungen der Praxis herangeführt werden.

Hier finden Sie eine Übersicht unserer Kooperationspartner.

DFKI

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI)

Die Forschung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz GmbH deckt das gesamte Spektrum von anwendungsorientierter Grundlagenforschung bis hin zur markt- und kundenorientierten Entwicklung von Produktfunktionen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie ab. [Homepage]

IESE

Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE)

Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering erarbeitet innovative Methoden und Lösungen zur Entwicklung komplexer Informationssysteme und eingebetteter Systeme. [Homepage]

IPM

Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik (IPM)

Im IPM werden die Kernkompetenzen des Fraunhofer IPM in Freiburg und der Arbeitsgruppe Ultraschnelle Photonik und THz-Physik am Fachbereich der TU Kaiserslautern zusammengeführt. Schwerpunkt der Arbeit ist die industrienahe THz-Forschung im Hinblick auf Applikationen in der Qualitäts- und Prozesskontrolle sowie der Sicherheitstechnik. [Homepage]

ITWM

Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik (ITWM)

Mit Computersimulationen technischer Vorgänge unterstützt das Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik Unternehmen bei der Gestaltung und Optimierung von Produkten, Dienstleistungen, Kommunikations- und Arbeitsprozessen. [Homepage]

IBWF

Institut für Biotechnologie und Wirkstoffforschung e. V. (IBWF)

Das IBWF betreibt anwendungsnahe Grundlagenforschung im Bereich natürliche Wirkstoffe und arbeitet intensiv in den Bereichen Pharma, Pflanzenschutz und weißer Biotechnologie. [Homepage]

IFOS

Institut für Oberflächen und Schichtanalytik GmbH (IFOS)

Die Kernkompetenzen des Instituts für Oberflächen und Schichtanalytik liegen sowohl in der Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der instrumentellen Oberflächen- und Schichtanalytik, als auch im praxisrelevanten Einsatz oberflächensensitiver Analysemethoden. [Homepage]

ITA

Institut für Technologie und Arbeit e. V. (ITA)

Das Institut für Technologie und Arbeit e. V. verknüpft die Grundlagenforschung mit interdisziplinären, anwendungsorientierten Konzepten zur Analyse und Gestaltung von Arbeit und Organisation. [Homepage]

IVW

Institut für Verbundwerkstoffe GmbH (IVW)

Das Institut für Verbundwerkstoffe GmbH ist in der Erforschung und Weiterentwicklung der Anwendungen und Anwendungsmöglichkeiten von Verbundwerkstoffen auf Basis polymerer Matrixsysteme tätig. [Homepage]

MPI

Max-Planck-Institut für Software Systeme (MPI)

Das Aufgabengebiet des Max-Planck-Institut für Software Systeme umfasst alle Bereiche vom Entwurf, der Analyse, der Modellierung, der Anwendung bis hin zur empirischen Evaluierung komplexer Softwaresysteme. [Homepage]

Logo NSC

Nano Structuring Center (NSC)

Das Nano Structuring Center ist eine Einrichtung der Universität, es stellt seine Geräte, Labore und sein fachliches Wissen allen Fachbereichen der TU Kaiserslautern, aber auch außeruniversitären Instituten und der Industrie, insbesondere kleinen und mittelständigen Unternehmen zur Verfügung. [Homepage]