Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Autoren-Leitfaden

Das UNISPECTRUM ist das Magazin der TU Kaiserslautern. Es erscheint viermal jährlich in einer Auflage von ca. 10.000 Exemplaren. Die Zeitschrift berichtet über Ereignisse an der TU, über Forschung und Lehre, über das studentische Leben und über besondere Leistungen von Hochschulangehörigen.

Die Redaktion des UNISPECTRUM freut sich über jeden Hinweis und jeden Themenvorschlag, noch mehr aber über ein fertiges Manuskript von Ihnen. Im folgenden sind hier ein paar "Spielregeln" aufgeschrieben, die Ihnen als Leitfaden dienen und das Schreiben erleichtern sollen.

Senden Sie bitte Ihren Text per E-mail an folgende Adresse: thjung[at]verw.uni-kl.de. Bitte verwenden Sie nicht zuviel Mühe auf die äußere Gestaltung des Manuskriptes (z.B. Blocksatz, spezielle Schriften, Schmuckelemente wie Raster oder Linien, usw.), da sich das Erscheinungsbild im Satz ohnehin ändert! Bilder bitte immer als getrennte Dateien mitschicken. Bildunterschriften sollten Sie am Textende zusammenfassen. Am Textende bitte nicht den Namen des Autors vergessen!

Jeder Text sollte zur Illustration bebildert sein. Für unkonventionelle Bildvorschläge sind wir in der Redaktion immer zu haben. Gerasterte Vorlagen (z.B. Abbildungen aus Zeitschriften oder Bilder aus dem Laserdrucker) sind nur mit Einschränkungen verwendbar. Auch die Verarbeitung von Bilddateien ist möglich. Die Druckerei kann alle gängigen Bilddateiformate einlesen.

Die Texte sollten lebendig und in gefälliger Sprache geschrieben sein. Bitte vermeiden Sie Laborjargon! Sehr spezifische Fachbegriffe und Abkürzungen, die sich nicht vermeiden lassen, sollen erläutert werden. Schreiben Sie so, wie Sie sprechen würden - dann wird der Text erfahrungsgemäß gut und unterhaltsam lesbar! Wir von der Redaktion helfen Ihnen gern, wenn Sie Fragen zur sprachlichen Gestaltung haben.

 

Der Redaktionsschluss ist ein letzter Termin! Es erleichtert unsere Arbeit, wenn Texte nicht erst auf den letzten Drücker angekündigt und eingereicht werden.

Weiter...