Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

BahnCard/BahnCard Business

1. Allgemeine Informationen zur BahnCard/BahnCard Business

Die Deutsche Bahn AG hat zum 12. Juni 2011 für Geschäftsreisende die neue BahnCard Business eingeführt. Des Weiteren hat die Deusche Bahn AG die Preise für die reguläre BahnCard zum 11. Dezember 2011 angehoben. Wie aus der folgenden Übersicht erkennbar ist, sind die Anschaffungskosten für eine BahnCard Business (zum Teil) nicht unerheblich teurer. Dies gilt insbesondere für die BahnCard Business 50 in der 1. Klasse, als auch in der 2. Klasse.

Die Kombination von BahnCard-Rabatt und Firmenkundenrabatt ist nur mit der BahnCard Business möglich. Der Firmenkundenrabatt beträgt im Inland zzt. 5 %. Die Höhe des Firmenkundenrabatts in verschiedenen Nachbarländern kann auf der Seite "Bahnreisen" entnommen werden.

Die BahnCard Business ist, wie die reguläre BahnCard, ab dem Kauf 12 Monate gültig; die Laufzeit endet automatisch ohne Kündigung. Ein Foto wird für die Bestellung einer BahnCard Business nicht benötigt.

Anschaffungskosten einer BahnCard 25/BahnCard Business 25

BahnCard 25 (2. Klasse): 62,00 EUR
BahnCard Business 25 (2. Klasse): 64,00 EUR

BahnCard 25 (1. Klasse): 125,00 EUR
BahnCard Business 25 (1. Klasse): 130,00 EUR

Für Azubis und Studenten bis einschließlich 26 Jahre, Personen ab 60 Jahren und schwerbehinderte Menschen (ab GdB 70) kostet die BahnCard 25 (ermäßigte Hauptkarte) in der 2. Klasse 41,00 EUR und in der 1. Klasse 81,00 EUR.

Der Rabatt beträgt 25 %.

Für den Bereich der BahnCard Business gibt es keine ermäßigten Hauptkarten.

Anschaffungskosten einer BahnCard 50/BahnCard Business 50

BahnCard 50 (2. Klasse): 255,00 EUR
BahnCard Business 50 (2. Klasse): 299,00 EUR

BahnCard 50 (1. Klasse): 515,00 EUR
BahnCard Business 50 (1. Klasse): 599,00 EUR

Für Azubis und Studenten bis einschließlich 26 Jahre, Personen ab 60 Jahren und schwerbehinderte Menschen (ab GdB 70) kostet die BahnCard 50 (ermäßigte Hauptkarte) in der 2. Klasse 127,00 EUR und in der 1. Klasse 252,00 EUR.

Der Rabatt beträgt 50 %.

Für den Bereich der BahnCard Business gibt es keine ermäßigten Hauptkarten.

Fazit

Die Anschaffung einer BahnCard Business dürfte dann grundsätzlich nicht in Frage kommen, wenn für Personen vom Grundsatz (Anspruchsvoraussetzungen) der Kauf einer ermäßigten Hauptkarte möglich ist.

Bei der regulären BahnCard 50 (2. Klasse) ist eine Amortisation bei einem Gesamtumsatz (Normalpreisticket ohne Reservierungen und Zuschläge) von 567,00 EUR gegeben. Bei einem Vergleich der BahnCard 50 (2. Klasse) zur BahnCard Business 50 (2. Klasse) ist zur Amortisation der BahnCard Business 50 (2. Klasse) ein Gesamtumsatz (Normalpreisticket ohne Reservierungen und Zuschläge) von 1.760,00 EUR erforderlich.

Bis zu einem Gesamtumsatz (Normalpreisticket ohne Reservierungen und Zuschläge) von 898,00 EUR ist die BahnCard Business 25 (2. Klasse) der regulären BahnCard 50 (2. Klasse) vorzuziehen.

Beim BahnCard-Typ 25 (1. und 2. Klasse) dürfte grundsätzlich, sofern eine Amortisation gegeben ist, nur die BahnCard Business in Frage kommen.

Bei der Frage ob sich die Anschaffungskosten einer BahnCard bzw. BahnCard Business amortisieren, bzw. welcher BahnCard-Typ die günstigste Variante darstellt, dienen die folgenden BahnCard-Rechner für die "klassischen" BahnCard-Typen:

Tragen Sie in Spalte 1 des jeweiligen BahnCard-Rechners den Geschäftsort und in Spalte 2 die Kosten für ein Normalpreisticket (ohne Reservierungen und Zuschläge) ein.

2. Erstattungsverfahren

Im Rahmen der Fahrtkostenerstattung nach dem Landesreisekostengesetz (LRKG) sind die Anschaffungskosten einer BahnCard/BahnCard Business dann erstattungsfähig, wenn die Benutzung der Karte insgesamt zu einer kostengünstigeren Abwicklung der Dienstreisen führt.

Dies bedeutet:

Sind Dienstreisende im Besitz einer BahnCard/BahnCard Business, können Fahrkosten nur unter Berücksichtigung des BahnCard-Rabatts, sowie ggf. des Firmenkundenrabatts, erstattet werden. Zusätzlich werden die Kosten der BahnCard/BahnCard Business allerdings dann erstattet, wenn die Fahrpreisermäßigungen die Kosten der BahnCard/BahnCard Business erreicht oder überschritten haben (ggf. nach mehreren Dienstreisen). Als Nachweis ist die Rechnung der Bahn AG über den Kauf der BahnCard/BahnCard Business im Original bei der Reisekostenstelle einzureichen.

Die Ausschlussfrist des § 3 Abs. 5 LRKG gilt auch für die Beantragung der Anschaffungskosten einer BahnCard/BahnCard Business (Beispiel: Gültigkeitszeitraum der BC/BCB läuft vom 01.04.2012 - 31.03.2013. Der Antrag auf Erstattung der Anschaffungskosten muss spätestens am 30.09.2013 der Reisekostenstelle vorliegen.).

Eine Teilerstattung ist lt. Rundschreiben des Ministeriums der Finanzen vom 05. Dezember 2002 (P 1703 A - 414) nicht zulässig.

Ist vor dem Kauf einer BahnCard/BahnCard Business von einer Amortisation der Anschaffungskosten auszugehen und stellt ein Kostenvergleich mit den anderen BahnCard-Typen die wirtschaftlichste Variante dar, kann der Bedienstete die Übernahme der Kosten beantragen (Antragsformular). Fügen Sie dem Antragsformular einen Ausdruck des jeweiligen BahnCard-Rechners bei. Stellt die Reisekostenstelle aufgrund der Prognose des Dienstreisenden fest, dass die Benutzung der BahnCard/BahnCard Business zu geringeren Fahrkosten führt, wird eine Kostenzusage erteilt. Die Kosten der BahnCard/BahnCard Business können auch mit der Abrechnung der folgenden Dienstreise erstattet werden. Auch hier reicht als Vorlage die o. g. Rechnung.

3. FAQ - Häufige Fragen

KANN DIE BAHNCARD BUSINESS AUCH PRIVAT GENUTZT WERDEN?

Grundsätzlich ja. Es ist nicht zulässig, Fahrkarten für andere als dienstliche Zwecke über das Firmenkundenportal bei der DB oder unter Angabe der BMIS-Kundennummer bei DB Agenturen zu erwerben. Der Anspruch auf Rabattierung (Firmenkundenrabatt) besteht nur für geschäftlich oder dienstlich veranlasste Reisen.

WO KANN DIE BAHNCARD BUSINESS ERWORBEN WERDEN?

Der Kauf der BahnCard Business kann über die Online-Buchungsportale für Firmenkunden der DB erfolgen. Der Erwerb einer regulären BahnCard über das Firmenkundenportal ist nicht mehr möglich. Des Weiteren kann die BahnCard Business auch in allen DB Agenturen oder beim DB Firmendienst unter Angabe der BMIS-Kundennummer erworben werden. Unter www.bahn.de/bahncardbusiness ist eine Auflistung der jeweiligen personenbedienten Verkaufsstellen hinterlegt.

KANN MAN ALS FIRMENKUNDE AUCH WEITERHIN DIE REGULÄRE BAHNCARD FÜR GESCHÄFTSREISEN NUTZEN UND IM FIRMENKUNDENPORTAL BUCHEN?

Ja. Bei der Fahrkartenbuchung ist es allerdings wichtig den richtigen BahnCard-Typ mit anzugeben. Dieser kann auch in den Online-Buchungsportalen im Buchungsprofil hinterlegt werden.

GIBT ES AUCH EINE BAHNCARD BUSINESS 100?

Nein.

GIBT ES FÜR DIE BAHNCARD BUSINESS AUCH DIE MÖGLICHKEIT EINER PARTNER-BAHNCARD?

Nein. Die BahnCard Business wird nur als reine Hauptkarte, nicht als Partner- oder Zusatzkarte ausgegeben.

GIBT ES DIE BAHNCARD BUSINESS AUCH ERMÄSSIGT (SENIOREN, STUDENTEN ETC.)?

Nein.

WER IST VERTRAGSPARTNER FÜR DIE DEUTSCHE BAHN?

Vertragspartner ist immer der Karteninhaber, in diesem Fall der Bedienstete.

Stand: 01.01.14