Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

4. Internationales Commercial Vehicle Technology Symposium

Foto: Thomas Koziel

Vom 08.-10. März 2016 fand zum vierten Mal an der Technischen Universität Kaiserslautern das International Commercial Vehicle Technology Symposium statt. Durchgeführt wurde das Symposium von der Commercial Vehicle Alliance (CVA) Kaiserslautern, dem Zusammenschluss des Zentrums für Nutzfahrzeugtechnologie (ZNT) der TU Kaiserslautern, dem Fraunhofer Innovationscluster Digitale Nutzfahrzeugtechnologie (DNT) sowie dem Commercial Vehicle Cluster Südwest (CVC).

265 Experten aus 11 Nationen besuchten die mehr als 70 hochinteressanten Beiträge in Form von Keynotes, Fachvorträgen und Poster-Präsentationen aus Wissenschaft und Wirtschaft. Der Teilnehmerkreis setzte sich zu zwei Dritteln aus Industrievertretern aus über 60 Unternehmen und zu einem Drittel aus der Forschung und Wissenschaft zusammen. 

Ministerpräsidentin Malu Dreyer betonte in ihrem Grußwort zum Auftakt des Symposiums, dass die moderne Volkswirtschaft nach wie vor in höchstem Maße von leistungsstarken Nutzfahrzeugen abhängig sei. Rheinland-Pfalz habe im Bereich der Nutzfahrzeugindustrie ein starkes Industriecluster. Darüber hinaus sei die Fahrzeugindustrie mit 65.000 Beschäftigten eine der größten Wirtschaftsbranchen im Land. "In Rheinland-Pfalz beherbergen wir sowohl wichtige Hersteller und Zulieferer der Nutzfahrzeugindustrie als auch hervorragend ergänzende wissenschaftliche Institute und Forscher. Die Wahrnehmung von Rheinland-Pfalz als Innovationsstandort im Bereich Automobile und Nutzfahrzeuge wäre dabei ohne die Commercial Vehicle Alliance definitiv eine andere. Sie stützt ganz wesentlich unsere Position als starkes Exportland weltweit", hob Ministerpräsidentin Malu Dreyer hervor.

Wirtschaftsministerin Eveline Lemke würdigte das Engagement der beteiligten Institutionen, Kaiserslautern zu einer "europäischen Metropole für Nutzfahrzeugtechnik" zu entwickeln und unterstrich die Bedeutung der Konferenz als wichtige Plattform für neue Technologien in der Nutzfahrzeugbranche.

Wissenschaftsstaatssekretär Prof. Dr. Thomas Deufel betonte: "Wir verfügen in der Region Kaiserslautern über exzellente wissenschaftliche Kompetenzen. Es ist uns in den vergangenen Jahren in beeindruckender Art und Weise gelungen, diese zu bündeln und zu schlagkräftigen, anwendungsorientierten Forschungs- und Entwicklungszentren weiterzuentwickeln und so - gemeinsam mit den Unternehmen - leistungsstarke, vitale Cluster aufzubauen". Ganz besonders betonte Deufel die große Bedeutung der Graduate School "Commercial Vehicle Technology" an der Technischen Universität Kaiserslautern. Weltweit sei sie die einzige Universität, die ausgerichtet auf die speziellen Anforderungen der Nutzfahrzeugindustrie interdisziplinär und mehrsprachig auf Graduiertenniveau ausbilde.

Die Veranstalter blicken somit auf eine erfolgreiche Tagung mit begleitender Industrie- und Fachausstellung zurück und freuen sich auf das 5. Internationale Commercial Vehicle Technology Symposium (13.-15.03.2018) in Kaiserslautern.

Nachrichten

  • 18. Februar 2014: Einladung zur Versammlung der CVC-Partner
  • 11.-13. März 2014: 3. Commercial Vehicle Technology Symposium an der TU Kaiserslautern
  • 20.-27. September 2012: Präsentation des ZNT auf der IAA Nutzfahzeuge in Hannover
  • Sommersemester 2012: Kolloquium Nutz- und Schienenfahrzeuge, Geb. 48-256/258, Montags 17.00 Uhr mehr
  • 23.-27. April 2012: Präsentation des ZNT auf der Hannover Messe  mehr
  • 13.-15. März 2012: An der TU Kaiserslautern findet das 2. Commercial Vehicle Technology Symposium statt mehr