Darstellende Geometrie Darstellende Geometrie
Fachgebiet Lehre Forschung Intensive Programme Links Kontakt Impressum
Pfad: Darstellende Geometrie und Perspektive/ Fachgebiet/ Inhalte und Lehrziele

Inhalte und Lehrziele

Darstellende Geometrie und Perspektive

Dreidimensionale Objekte - zweidimensional Darstellung, Projekt von Rüdiger Brill und Achim Widjaja, 2001

Grundlage für die Architektur und das Bauwesen ist ein geometrisches Raumverständnis und die geometrischen Gestaltungskriterien von Formen und Strukturen

Die Geometrie beschäftigt sich mit den unterschiedlichsten Möglichkeiten, Formen und Strukturen zu erzeugen. Darstellende Geometrie und Perspektive legen außerdem die Basis für die Kommunikation über Architektur mittels Zeichnungen, Simulationen und Animationen, indem sie die Projektionsmethoden dreidimensionaler Objekte auf eine zweidimensionale Zeichenfläche entwickeln. Durch den Umgang mit räumlichen Objekten und deren Darstellung in zweidimensionalen Zeichnungen wird räumliches Vorstellungsvermögen und räumliches Denken trainiert, die eine wichtige Voraussetzung für die Entwurfsprozesse in der Architektur darstellen.

Im 1. und 2. Semester liefern die Lehrveranstaltungen Darstellende Geometrie  I und Darstellende Geometrie II für Studierende der Architektur, Lehramt Bau- und Holztechnik sowie Bauingenieurwesen hierfür die Grundlagen.

Im weiteren Verlauf des Studiums können Studierende der Architektur die geometrischen Grundkenntnisse auch im Zusammenhang mit computergestützten Werkzeugen vertiefen und auf eigene Projekte anwenden. Das Wahlpflichtfach Gestaltungsgeometrie (im Sommersemester) beschäftigt sich mit geometrisch strukturellen Ansätze für Gestaltungsprozesse, die sowohl theoretisch als auch praktisch untersucht werden. Das Wahlpflichtfach Architektur und Geometrie (im Wintersemester) setzt sich bei wechselnden Themenschwerpunkten sowohl mit geometrischen Formen, Entwurfsprozessen und Raumkonzeptionen auseinander als auch mit den Möglichkeiten der Visualisierung von Projekten mit Hilfe von geometrischen Projektionen, 3D-Simulationen, Animationen und anderen Formen der Darstellung räumlicher Objekte. Dabei wird auch der Bezug zwischen Raum und Bild sowie dem Betrachter thematisiert.