Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

4. Symposium des IRTG 1830

Gruppenfoto der Symposiumsteilnehmer/innen.

Vom 14. bis 16. September 2015 fand das 4. gemeinsame Symposium des Internationalen Graduiertenkollegs IRTG 1830 der biologischen Fakultät der TU Kaiserslautern, der medizinischen und biowissenschaftlichen Fakultäten der Universität des Saarlandes und der Fakultät für Medizin und Zahnmedizin der Universität Alberta in Edmonton (Kanada) statt (Sprecher: Prof. Dr. Ekkehard Neuhaus, Abteilung für Pflanzenphysiologie).

Das jährliche Treffen aller Kooperationspartner findet abwechselnd in Deutschland und in Kanada statt, dieses Mal wurde Bad Dürkheim als Austragungsort gewählt. Während der dreitägigen Veranstaltung gab es viel Raum für Vorträge und Poster-Präsentationen zu den aktuellen Forschungsprojekten im Themenbereich „Membranproteine“ und deren Rolle bei der Entstehung von Krankheiten wie z. B. Autoimmunerkrankungen und Krebs. Die Doktorandinnen und Doktoranden des Graduiertenkollegs hatten hier außerdem wieder Gelegenheit, ihre Projektfortschritte und weiteren Planungen persönlich mit ihren deutsch/kanadischen Betreuungskommittees zu besprechen und intensiv zu „netzwerken“. Es ist sehr erfreulich, dass seit Beginn dieses Graduiertenkollegs durch die gemeinsamen Forschungsprojekte, die mehrmonatigen Aufenthalte unserer Doktorandinnen und Doktoranden an den jeweiligen Partneruniversitäten in Kanada bzw. Deutschland und durch die gemeinsamen Publikationen ein hohes Maß an „corporate identity“ entstanden ist und dass insbesondere die Nachwuchs­wissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler die internationale Atmosphäre schätzen. Ein besonders für unsere kanadischen Partner gestaltetes Rahmenprogramm mit einer Weinprobe und einem Besuch des „Dürkheimer Wurstmarkts“ rundete die sehr gelungene Veranstaltung ab.

Damit unsere Mitglieder mit kleinen Kindern und ohne geeignete Unterbringungsmöglichkeit während der Tagung uneingeschränkt am wissenschaftlichen und sozialen Programm teilnehmen konnten, haben wir in Zusammenarbeit mit der Familien-Service-Stelle der TU Kaiserslautern und dem sehr kinderfreundlichen Tagungshotel einen „Rund-um-die-Uhr“-Betreuungsservice“ vor Ort organisiert. Zwei unserer Doktorandinnen nutzten den Service für ihre jeweils knapp einjährigen Kinder und waren begeistert.

Das Internationale Graduiertenkolleg IRTG 1830 wird seit 2012 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und vom Natural Sciences and Engineering Council of Canada (NSERC) gefördert. Nähere Informationen unter: http://www.irtg1830.com

 

 

Die TU Kaiserslautern ist die einzige technisch-ingenieurwissenschaftlich ausgerichtete Universität in Rheinland-Pfalz. Zukunftsorientierte Studiengänge, eine praxisnahe Ausbildung und eine moderne Infrastruktur sind die Rahmenbedingungen, die Studierende an der Campus-Universität vorfinden. Die TU Kaiserslautern wurde beim bundesweiten Wettbewerb "Exzellente Lehre" mit dem Exzellenz-Preis für Studium und Lehre ausgezeichnet. Damit stellt die TU den hohen Stellenwert ihrer Studienangebote unter Beweis. Darüber hinaus profitieren die Studierenden und Wissenschaftler von den zahlreichen international renommierten Forschungseinrichtungen, die im Bereich der angewandten Forschung eng mit der TU Kaiserslautern kooperieren.

 

 

Katrin Müller
Leitung Hochschulkommunikation

Tel.: +49(0)631/205-4367
Fax: +49(0)631/205-3658
Mail: katrin.mueller[at]verw.uni-kl.de
Web: www.uni-kl.de/pr-marketing