Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Chemielaborantin der TU Kaiserslautern schließt ihre Ausbildung als Jahrgangsbeste ab

Janina Klingkowski. Foto: Thomas Koziel

Rabea Müller. Foto: Thomas Koziel

Janina Klingkowski ist die beste Absolventin ihres Jahrgangs an der Berufsbildenden Schule Naturwissenschaften Ludwigshafen. Die junge Frau hat in den vergangenen dreieinhalb Jahren an der Technischen Universität Kaiserslautern im Fachbereich Chemie eine Ausbildung zur Chemielaborantin absolviert. Auch die zweite Auszubildende zur Chemielaborantin der TU, Rabea Müller, ist bei den Abschlussprüfungen auf den vorderen Plätzen gelandet. Insgesamt haben 26 Chemie-, vier Physiklaboranten und eine Biologielaborantin die Prüfungen bestanden.

Die Ausbildung zum Chemielaboranten dauert in der Regel dreieinhalb Jahre. Sie besteht aus einem praktischen und einem theoretischen Teil. „Alle sechs Wochen hatten wir einen zweiwöchigen Blockunterricht“, sagt Janina Klingkowski, die mit Rabea Müller an der TU Kaiserslautern die Ausbildung absolviert hat. Gemeinsam mit weiteren 29 Auszubildenden von Chemiekonzernen wie der BASF haben die beiden jungen Frauen den Unterricht an der Berufsbildenden Schule Naturwissenschaften Ludwigshafen besucht. Auf dem Stundenplan standen unter anderem Grundlagen und Fachkenntnisse etwa in Technischer Mathematik, Technischem Englisch sowie in Physikalischer und Analytischer Chemie.

„In der praktischen Ausbildung an der TU haben wir teamorientiert in enger Kooperation mit Forschern in den Laboren des Fachbereichs Chemie gearbeitet“, sagt Klingkowski. „Wir haben dabei Einblick in die Arbeit der verschiedenen Lehrstühle erhalten“, ergänzt Rabea Müller.

Betreut wurden die beiden Auszubildenden von Ludvik Napast, Ausbildungsleiter des Fachbereichs. Die Ausbildung zum Chemielaboranten bietet der Fachbereich Chemie der TU Kaiserslautern seit 2004 an. Er arbeitet dabei eng zusammen mit dem Fachbereich Physik, dem Ausbildungszentrum „Chemielaborant/in bei der BASF“ sowie der Fachhochschule Pirmasens. Hier findet auch die praktische Abschlussprüfung statt.

Über das gute Abschneiden der beiden Auszubildenden freuen sich auch der Dekan des Fachbereichs Chemie, Professor. Dr. Werner Thiel, die Geschäftsführerin des Fachbereichs, Marion Weber, sowie der Ausbilder Ludvik Napast. Thiel: „Es zeigt sich, dass wir jungen Menschen auch neben dem Studium gute Perspektiven für eine Berufsausbildung bieten. Die hervorragenden Leistungen von Frau Klingkowski und Frau Müller belegen das.“

An der TU Kaiserslautern gehen derzeit 98 junge Menschen in 16 Bereichen einer Ausbildung nach.

Die TU Kaiserslautern ist die einzige technisch-ingenieurwissenschaftlich ausgerichtete Universität in Rheinland-Pfalz. Zukunftsorientierte Studiengänge, eine praxisnahe Ausbildung und eine moderne Infrastruktur sind die Rahmenbedingungen, die Studierende an der Campus-Universität vorfinden. Die TU Kaiserslautern wurde beim bundesweiten Wettbewerb "Exzellente Lehre" mit dem Exzellenz-Preis für Studium und Lehre ausgezeichnet. Damit stellt die TU den hohen Stellenwert ihrer Studienangebote unter Beweis. Darüber hinaus profitieren die Studierenden und Wissenschaftler von den zahlreichen international renommierten Forschungseinrichtungen, die im Bereich der angewandten Forschung eng mit der TU Kaiserslautern kooperieren.

 

 

Katrin Müller
Leitung Hochschulkommunikation

Tel.: +49(0)631/205-4367
Fax: +49(0)631/205-3658
Mail: katrin.mueller[at]verw.uni-kl.de
Web: www.uni-kl.de/pr-marketing