Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Kaiserslauterer Zellbiologe ist neuer Präsident der Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie

Professor Johannes Herrmann. Foto: TUK

Professor Johannes Herrmann von der TU Kaiserslautern ist neuer Präsident der Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (GBM). Er wurde auf der jährlichen Mitgliederversammlung Ende März für zwei Jahre gewählt. Die GBM ist die größte deutsche Fachgesellschaft der molekularen Biowissenschaften. Sie hat rund 5300 Mitglieder aus Universitäten, Forschungseinrichtungen, Industrie und weiteren Beschäftigungsfeldern. Herrmann ist seit 2006 Professor an der TU Kaiserslautern, wo er die Abteilung für Zellbiologie leitet. Er forscht an Mitochondrien, den Kraftwerken der Zellen.

„Die GBM hat sehr viele Mitglieder, die sich aktiv engagieren“, sagt Herrmann. Ein besonderer Erfolg der Gesellschaft sei die Gründung der „juniorGBM“ vor wenigen Jahren gewesen. Hier sind etwa 1500 Jungmitglieder zusammengeschlossen, vor allem Studierende und Doktoranden: Sie können über Firmen- und Forschergruppenkontakte ihr wissenschaftliches Interesse verfolgen und ihre Berufschancen verbessern. Auch an der TU Kaiserslautern gibt es eine juniorGBM-Gruppe.

Als neugewählter Präsident hat Herrmann viel vor: Zum einen möchte er Nachwuchsgruppenleiter bei ihrer akademischen Laufbahn besser unterstützen. Außerdem will er die Zusammenarbeit mit anderen Fachgesellschaften verstärken. „In der Physik und der Chemie gibt es jeweils nur eine Fachgesellschaft, die das gesamte Fach vertritt“, sagt Herrmann. „In der Biologie und der Medizin gibt es dagegen eine große Zahl verschiedener Gesellschaften.“

Herrmann forscht an der TU Kaiserslautern auf dem Gebiet der Zellbiologie. Er befasst sich unter anderem mit den Kraftwerken der Zellen, den Mitochondrien. Hier erforscht er etwa die Funktion bestimmter Proteine bei der Energiegewinnung.

Fragen beantwortet:
Prof. Dr. Johannes Herrmann
Zellbiologie
Tel.: 0631 2052406
E-Mail:hannes.herrmann(at)biologie.uni-kl.de

 

 

 

 

 

Die TU Kaiserslautern ist die einzige technisch-ingenieurwissenschaftlich ausgerichtete Universität in Rheinland-Pfalz. Zukunftsorientierte Studiengänge, eine praxisnahe Ausbildung und eine moderne Infrastruktur sind die Rahmenbedingungen, die Studierende an der Campus-Universität vorfinden. Die TU Kaiserslautern wurde beim bundesweiten Wettbewerb "Exzellente Lehre" mit dem Exzellenz-Preis für Studium und Lehre ausgezeichnet. Damit stellt die TU den hohen Stellenwert ihrer Studienangebote unter Beweis. Darüber hinaus profitieren die Studierenden und Wissenschaftler von den zahlreichen international renommierten Forschungseinrichtungen, die im Bereich der angewandten Forschung eng mit der TU Kaiserslautern kooperieren.

 

 

Katrin Müller
Leitung Hochschulkommunikation

Tel.: +49(0)631/205-4367
Fax: +49(0)631/205-3658
Mail: katrin.mueller[at]verw.uni-kl.de
Web: www.uni-kl.de/pr-marketing