Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

TU Kaiserslautern macht Mitarbeiter fit

TU und Techniker Krankenkasse (TK) unterzeichnen Kooperationsvertrag für Projekt zur Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF).

Birgit Schlicher, Leiterin der Hauptabteilung Zentrale Dienste; Eric Benneward, TU-Personalratsvorsitzender; Andreas Scheidt (TK); TU-Präsident Helmut J. Schmidt und Petra Dann (TK) v.l.n.r. nach der Unterzeichnung. Foto: TU Kaiserslautern.

Nachdem im vergangenen Dezember die Gesundheit der Studierenden an der Technischen Universität Kaiserslautern dank eines deutschlandweit einzigartigen Projekts in den Fokus gerückt wurde, richtet sich nun der Blick auf die Gesundheit der Mitarbeiter an der TU. Ziel der TU Kaiserslautern ist es, das Gesundheitsmanagement neu aufzusetzen. Dazu hat sie sich mit der Techniker Krankenkasse (TK) einen kompetenten Partner an die Seite geholt, der im Rahmen eines zweijährigen Projektes die bestehenden Ressourcen und Belastungsschwerpunkte analysieren wird. Daraus werden im Anschluss entsprechende Maßnahmen zur Erweiterung des bestehenden Betrieblichen Gesundheitsmanagements abgeleitet. Zusätzlich soll die Voraussetzung dafür geschaffen werden, den Erfolg der Maßnahmen entsprechend evaluieren zu können. Vertreter der TU und der TK haben heute in feierlichem Rahmen die gemeinsame Kooperationsvereinbarung rund um die Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) unterzeichnet. 

"Für uns ist das Betriebliche Gesundheitsmanagement ein wichtiger Baustein für eine moderne und verantwortungsvolle Personalentwicklung", erklärt Stefan Lorenz, Kanzler der TU Kaiserslautern. "Eine gesundheitsgerechtere Gestaltung unserer Organisation und der täglichen Arbeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist eine Grundvoraussetzung, die Gesundheit der Kolleginnen und Kollegen bestmöglich zu schützen. Auch unsere Führungskräfte nehmen wir dabei in die Pflicht", ergänzt er weiter.

"Von gesünderen Arbeitsbedingungen profitieren alle Beteiligten. Mitarbeiter sind zufriedener, fühlen sich wohler am Arbeitsplatz und sind motivierter. Auch sinkt der Krankenstand in Unternehmen, die sich aktiv um die betriebliche Gesundheitsförderung bemühen. Die TK unterstützt die TU als Arbeitgeber dabei, ein ganzes Bündel von Maßnahmen zielgerichtet umzusetzen - von der ergonomischen Gestaltung der Arbeitsplätze bis zu Kursen oder Beratung für Mitarbeiter", erklärt Andreas Scheidt, Vertriebsleiter bei der TK.

Das TU-Projekt mit der Techniker Krankenkasse läuft vom 1. Oktober 2015 bis 30. September 2017. In diesem Zeitraum werden betriebsspezifische Prozesse und Arbeitsbedingungen durch die Experten der Krankenkasse systematisch analysiert und bewertet. Ein gemeinsames Steuerungsgremium aus Mitarbeitern der TU Kaiserslautern und der Techniker Krankenkasse wird dann aus den Ergebnissen ein dezidiertes Maßnahmenpaket ableiten. Dies kann von der gesundheitsgerechten Gestaltung von Arbeitsplätzen bis hin zu Kursen oder Beratung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter reichen.

Die TU Kaiserslautern ist die einzige technisch-ingenieurwissenschaftlich ausgerichtete Universität in Rheinland-Pfalz. Zukunftsorientierte Studiengänge, eine praxisnahe Ausbildung und eine moderne Infrastruktur sind die Rahmenbedingungen, die Studierende an der Campus-Universität vorfinden. Die TU Kaiserslautern wurde beim bundesweiten Wettbewerb "Exzellente Lehre" mit dem Exzellenz-Preis für Studium und Lehre ausgezeichnet. Damit stellt die TU den hohen Stellenwert ihrer Studienangebote unter Beweis. Darüber hinaus profitieren die Studierenden und Wissenschaftler von den zahlreichen international renommierten Forschungseinrichtungen, die im Bereich der angewandten Forschung eng mit der TU Kaiserslautern kooperieren.

 

 

Katrin Müller
Leitung Hochschulkommunikation

Tel.: +49(0)631/205-4367
Fax: +49(0)631/205-3658
Mail: katrin.mueller[at]verw.uni-kl.de
Web: www.uni-kl.de/pr-marketing