Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Verkehrssicherheitstag an der TU Kaiserslautern am 21. Juni 2018

Quelle: Polizeipräsidium Westpfalz.

Das Polizeipräsidium Westpfalz und die Technische Universität Kaiserslautern (TUK) veranstalten am Donnerstag, 21. Juni 2018, von 10:00 bis 15:00 Uhr gemeinsam einen Verkehrssicherheitstag, der unter dem Motto Ablenkung im Straßenverkehr steht.

Ablenkung ist bei der Verkehrsunfallaufnahme oft nur schwer nachweisbar. Dennoch ist sie eine der häufigsten Unfallursachen. Dabei sind Autofahrer nicht nur durch das klassische Smartphone während der Fahrt abgelenkt. Auch die immer weiter fortschreitende Technisierung der Fahrzeuge darf nicht unberücksichtigt bleiben. So erfordern beispielsweise die Bedienung von Navigationsgeräten und anderer technischer Hilfen eine große Aufmerksamkeit.

Insbesondere junge Fahrer, also auch Studierende, sollen durch diese Informations-Veranstaltung erreicht und für die Problematik sensibilisiert werden.

Mit von der Partie ist auch der Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr (B.A.D.S.) mit einem Fahrsimulator, einer T-Wall und einem Agility Board. Mit diesen Geräten kann auf unterschiedliche Weise die Reaktionsfähigkeit getestet werden. Bei der T-Wall handelt es sich um eine Reaktionswand, die mit den Händen bedient wird. Sie ist ein interaktives Sport- und Trainingsgerät, das Reaktion, Koordination und Bewegungsfähigkeit misst. Durch eine „Rauschbrille“ kann simuliert werden, wie sich diese Fähigkeiten nach dem Genuss von Alkohol, Drogen oder Medikamenten verschlechtern. Das Agility-Board arbeitet nach dem gleichen Prinzip, wird aber mit den Füßen bedient.

Die Verkehrswacht beteiligt sich mit einem Überschlagsimulator und PfalzBOB mit einem Informationsstand. BOB ist ein Präventionskonzept zur Vermeidung von Fahrten unter Alkoholeinfluss, insbesondere bei jungen Verkehrsteilnehmern. Die BOB-Botschaften lauten: BOB trinkt als Fahrer keinen Alkohol. BOB übernimmt für seine Freunde Verantwortung und fährt diese sicher nach Hause.

Das Institut für Mobilität & Verkehr der TU Kaiserslautern präsentiert ein Pedelec, das mit verschiedenen Sicherheitssystemen ausgestattet ist. Insbesondere sollen ein Abstandswarner, ein Spurassistent sowie diverse Lichtsysteme den Radfahrer unterstützen. Auf einer Teststrecke wird eindrucksvoll demonstriert, dass Ablenkung auch im Radverkehr schnell zu einer gefährlichen Situation führen kann und wie die Systeme dabei helfen können, die Sicherheit beim Fahren zu erhöhen.

Die Polizei ist unter anderem mit einem Straßenteppich und einer Multimediasäule vertreten. Der Straßenteppich ist 14 Meter lang. Im Zusammenspiel mit der Multimediasäule wird verdeutlicht, welche Strecke ein Auto bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h in einer Sekunde zurücklegt – und was alles passieren kann, wenn man abgelenkt ist.

Zu dem Verkehrssicherheitstag laden wir alle Interessenten sehr herzlich ein.

Die Veranstaltung findet im Amphitheater auf dem Campus der TUK gegenüber Gebäude 30 (Mensa) statt.

Anreise mit ÖPNV:

Vom Bahnhof mit Linie 115, 105 und 116, von Stadtmitte mit 105 und 115, jeweils bis Haltestelle „Uni Ost“. Zusätzlich Park&Ride Parkplatz an der Einmündung Dunkeltälchen / Bremer Straße mit Anbindung zur Buslinie 116 ab Haltestelle „Dunkeltälchen“ bis „Uni Ost“.

Die TU Kaiserslautern ist die einzige technisch-ingenieurwissenschaftlich ausgerichtete Universität in Rheinland-Pfalz. Zukunftsorientierte Studiengänge, eine praxisnahe Ausbildung und eine moderne Infrastruktur sind die Rahmenbedingungen, die Studierende an der Campus-Universität vorfinden. Die TU Kaiserslautern wurde beim bundesweiten Wettbewerb "Exzellente Lehre" mit dem Exzellenz-Preis für Studium und Lehre ausgezeichnet. Damit stellt die TU den hohen Stellenwert ihrer Studienangebote unter Beweis. Darüber hinaus profitieren die Studierenden und Wissenschaftler von den zahlreichen international renommierten Forschungseinrichtungen, die im Bereich der angewandten Forschung eng mit der TU Kaiserslautern kooperieren.

 

 

Katrin Müller
Leitung Hochschulkommunikation

Tel.: +49(0)631/205-4367
Fax: +49(0)631/205-3658
Mail: katrin.mueller[at]verw.uni-kl.de
Web: www.uni-kl.de/pr-marketing