Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Young Researchers Symposium 2016

Zwei Auszeichnungen für TU-Nachwuchswissenschaftler.

Prof. Dr. Arnd Poetzsch-Heffter, Sebastian Backe, Nils Brouwer, Tobias Hofmann, Dominik Gilberg und Christian De Schryver (v.l.n.r.). Foto: TU Kaiserslautern.

Beim Young Researchers Symposium (YRS 2016), das am 14. und 15. April im Fraunhofer-Zentrum stattfand, zeichnete Prof. Dr. Arnd Poetzsch-Heffter, Vizepräsident für Forschung und Technologie der TU Kaiserslautern und Schirmherr des YRS 2016, am Freitagnachmittag ein Poster und drei Vorträge aus. Zwei von vier Auszeichnungen gingen an Nachwuchswissenschaftler der TU Kaiserslautern.

Kategorie "Bestes Poster"

1. Preis (1.500 Euro): "Non-equilibrium electron-phonon coupling in dielectrics excited by ultrashort laser pulses" von Nils Brouwer, Fachbereich Physik, TU Kaiserslautern. Co-Autorin: Bärbel Rethfeld, Fachbereich Physik, TU Kaiserslautern.

Kategorie "Bester Vortrag"

1. Preis (1.500 Euro): "On segregation in dry granular material flows in mixing processes" von Dominik Gilberg, Abteilung SMS, Fraunhofer ITWM.

2. Preis (1.000 Euro): "Multifunctionality by embedded steel fibers for improved aircraft composites" von Sebastian Backe, Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik, TU Kaiserslautern. Co-Autor: Benedikt Hannemann, IVW GmbH, Kaiserslautern.

3. Preis (500 Euro): "Numerical simulation of phase separation in cathode materials of lithium ion batteries" von Tobias Hofmann, Abteilung SMS, Fraunhofer ITWM. Co-Autoren: Ralf Müller, Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik, TU Kaiserslautern und Heiko Andrä, Abteilung SMS, Fraunhofer ITWM.

 

Das Young Researchers Symposium bot 35 Nachwuchswissenschaftlern der TU Kaiserslautern und der Kaiserslauterer Fraunhofer-Institute IESE, ITWM und IPM die Möglichkeit, ihre Forschungsthemen einem breiten wissenschaftlichen Publikum allgemeinverständlich und anschaulich als Vortrag oder Poster vorzustellen. Voraussetzung für die Teilnahme war ein positiv begutachteter wissenschaftlicher Artikel, der im Tagungsband zusammengefasst und im Fraunhofer Verlag publiziert wurde. In die Bewertung der "besten Vorträge" und des "besten Posters" flossen je zur Hälfte die Publikumsstimmen und die Gutachten der zugehörigen wissenschaftlichen Artikel ein.

Veranstaltet wurde das Symposium vom TU-Nachwuchsring und dem Innovationszentrum Applied System Modeling for Computational Engineering (ASM4CE). Der TU-Nachwuchsring ging aus dem 2008 gegründeten Nachwuchsring des Landesforschungszentrum CM² hervor und ist seit 2014 die zentrale, fachübergreifende Institution für die Unterstützung des wissenschaftlichen Nachwuchses der Technischen Universität Kaiserslautern.

Das Kaiserslauterer Innovationszentrum Applied System Modeling for Computational Engineering  hat die Förderung von fach- und institutsübergreifenden Kooperationen zwischen dem Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software-Engineering IESE, dem Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM und dem Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM und der TU Kaiserslautern zum Ziel. Das InnoZentrum begann als Kaiserslauterer Innovationszentrum Applied System Modeling – Science meets Engineering (2010 – 2013). Von 2014 bis zum Ende dieses Jahres wird es als Kaiserslauterer Innovationszentrum Applied System Modeling for Computational Engineering im Rahmen der Forschungsinitiative durch das Land Rheinland-Pfalz und die Fraunhofer-Gesellschaft finanziert.

Dementsprechend hat die äußerst fruchtbare Zusammenarbeit zwischen dem Innovationszentrum und dem Nachwuchsring bereits eine Vielzahl von gemeinsamen Veranstaltungen für Nachwuchswissenschaftler/innen der Fraunhofer Institute und der TU hervorgebracht. Sie schlägt sich in der gemeinsamen Organisation des dritten Young Researchers Symposiums 2016 nun erneut nieder.

 

 

 

Die TU Kaiserslautern ist die einzige technisch-ingenieurwissenschaftlich ausgerichtete Universität in Rheinland-Pfalz. Zukunftsorientierte Studiengänge, eine praxisnahe Ausbildung und eine moderne Infrastruktur sind die Rahmenbedingungen, die Studierende an der Campus-Universität vorfinden. Die TU Kaiserslautern wurde beim bundesweiten Wettbewerb "Exzellente Lehre" mit dem Exzellenz-Preis für Studium und Lehre ausgezeichnet. Damit stellt die TU den hohen Stellenwert ihrer Studienangebote unter Beweis. Darüber hinaus profitieren die Studierenden und Wissenschaftler von den zahlreichen international renommierten Forschungseinrichtungen, die im Bereich der angewandten Forschung eng mit der TU Kaiserslautern kooperieren.

 

 

Katrin Müller
Leitung Hochschulkommunikation

Tel.: +49(0)631/205-4367
Fax: +49(0)631/205-3658
Mail: katrin.mueller[at]verw.uni-kl.de
Web: www.uni-kl.de/pr-marketing