Advanced Materials Engineering

Ziele

Die Arbeiten können einen wesentlichen Beitrag für innovative Produktentwicklungen in Hightech-Branchen wie der Automobil- und Flugzeugindustrie sowie der Bio- und Medizintechnik liefern. In der Verkehrstechnik sind die vorgesehenen Forschungsthemen die Grundvoraussetzung für einen effektiven Material- und Primärenergieeinsatz und damit auch für die Reduzierung der Schadstoffemissionen. Die aktuellen Forschungsarbeiten zur Beschreibung lokalisierter Verformungen in verschiedensten Werkstoffklassen, deren messtechnische Erfassung, ihre Modellierung und Simulation greifen Fragestellungen auf, die national und international auf sehr großes Interesse stoßen eine Vision zu finden. Ziel von AME ist es, auf der Basis physikalisch gekoppelter Kreuzeffekte Materialien zukünftig als ihre eigenen Sensoren zur Schadensfrüherkennung in Bauteilen nutzen zu können. So soll initiiert durch den Forschungsschwerpunkt AME zukünftig ein "Augmented Materials Laboratory (AML)" an der TU Kaiserslautern entstehen, in dem in einem integrierten Labor experimentelle und modellbasierte Arbeiten der beteiligten Arbeitsgruppen und Forschungseinrichtungen am Rechner zusammengeführt und die experimentellen Ergebnisse validiert werden.

Zum Seitenanfang