Kaufmann / Kauffrau für Büromanagement

Ausbildung

Bürokaufleute erledigen alle kaufmännisch-verwaltenden und organisatorischen Tätigkeiten innerhalb eines Betriebes, einer Behörde oder eines Verbandes und sorgen dafür, dass die betrieblichen Informations- und Kommunikationsflüsse reibungslos funktionieren.

 

Ausbildungsdauer

  • 3 Jahre
  • Bürokaufmann/-frau ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) und der Handwerksordnung (HwO).

 

Ausbildungsinhalte

Aufträge und Rechnungen bearbeiten

  • Zahlungs- und Liefertermine überwachen
  • Aufträge entgegennehmen und bearbeiten
  • Angebote unterbreiten und einholen
  • Eingangsrechnungen kontrollieren
  • Ausgangsrechnungen erstellen
  • Zahlungen veranlassen

Aufgaben in der Lagerwirtschaft ausführen

  • Lagerbestände und -kosten unter den Gesichtspunkten Qualität, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit kontrollieren
  • Liefertermine überwachen
  • Waren annehmen und kontrollieren, Warenmängel reklamieren, Waren ein- und auslagern

Aufgaben im Personalbereich ausführen

  • Personalakten führen und verwalten, z.B. Arbeits- und Fehlzeiten erfassen
  • bei der Entgeltabrechnung mitwirken
  • Steuern und Sozialabgaben abführen
  • bei der Planung und Ermittlung von Personaleinsatz und -bedarf mitwirken
  • Arbeitsverträge ausstellen
  • Arbeits- und Verdienstbescheinigungen erstellen

Aufgaben im betrieblichen Rechnungswesen ausführen

  • Belege sachgerecht erfassen, Kosten dokumentieren
  • Geschäftsvorgänge buchen
  • Kostenrechnungen durchführen
  • Kalkulationen nach Anleitung durchführen
  • Finanzbedarf ermitteln
  • Kostenentwicklungen verfolgen

Darüber hinaus führen sie auch folgende Tätigkeiten aus:

  • allgemeine Bürowirtschaft und Organisationsaufgaben erledigen
  • verwaltungstechnischen Schriftverkehr erledigen
  • Besprechungs- und Telefongesprächsnotizen sowie Sitzungsprotokolle anfertigen
  • Schriftverkehr nach außen abwickeln, z.B. mit Auftraggebern, Kunden, Lieferanten, Geschäftspartnern, Behörden, Verbänden
  • Dienst- und Organisationspläne erstellen
  • Informationen und Daten einholen, erstellen und aufbereiten
  • Schriftsätze aller Art, Berichte, Aufstellungen, Statistiken und Zwischenbilanzen anfertigen

 

Ausbildungsorte

  • Universitätsverwaltung
  • Fachbereiche
  • Berufsschule

 

Allgemeine Anforderungen

  • Interesse an Wirtschaftsfragen und Wirtschaftskunde
  • Interesse am Umgang mit Daten und Zahlen (Rechenfertigkeit)
  • Mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen
  • Rechtschreibsicherheit

 

Formelle Anforderungen

  • Sekundarabschluss I
  • In den Fächern Deutsch und Mathematik mindestens Note 3
  • Gesamtnotendurchschnitt des letzten Zeugnisses besser als 3,0

 

Arbeitsgegenstände/Arbeitsmittel

  • Computer einschließlich entsprechender Software
  • Telefonanlage, Telefax, Kopierer und E-Mails
  • Terminkalender
  • Belege, Rechnungen, Besprechungsunterlagen, Unterschriftenmappen, Statistiken, Sitzungsprotokolle
  • Post

 

Fortbildungsmöglichkeiten

Das Themenspektrum für eine fachliche Fortbildung ist breit und reicht von speziellen EDV-Anwendungen über Buchführung bis hin zu Arbeitstechniken in Büro und Sekretariat. Auch wenn sich Bürokaufleute auf Einsatzgebiete spezialisieren möchten, finden sie in Bereichen wie Vertrieb und Verkauf, Personalwesen oder Sachbearbeitung entsprechende Angebote. Wer sich das Ziel gesetzt hat, beruflich voranzukommen, kann ebenso aus einer Palette an Angeboten zur Aufstiegsweiterbildung auswählen.

Beispiele:

Aufstiegsmöglichkeiten

  • Prüfung zum Fachkaufmann bzw. zur Fachkauffrau für Büromanagement
  • Bürofachwirt/in oder Betriebswirt/in für Kommunikation und Büromanagement
  • Studium (unter bestimmten Voraussetzungen auch ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung)

Spezialisierungen auf

  • Einkäufer/in
  • Personalsachbearbeiter/in
  • Sekretär/in
  • Verwaltungsangestellte/r
Zum Seitenanfang