Ausbildung

Den Auszubildenden werden geotechnische Untersuchungen auf vielfältigste Art, im Labor sowie im Feld, vermittelt. Viele dieser Arbeiten werden in Zusammenarbeit mit Studenten von unserer Hochschule sowie mit Studenten aus aller Welt durchgeführt.

Dazu gehören beispielsweise Sondierbohrungen mit Bodenansprachen, Plattendruckversuche zur Prüfung der Tragfähigkeit, axiale Scherversuche, Korngrößenverteilungen, Konsistenzbestimmungen, Probemodellierungen und mitarbeiten an wissenschaftlichen Projekten.

Ausbildungsdauer

  • 3 Jahre

Ausbildungsinhalte

Labortätigkeiten

  • Überwachung und Dokumentation von geotechnischen Versuchen zur Bestimmung der Dichte, Kornverteilung, Durchlässigkeiten, Scherversuche und Plastizitäten

Feldversuche

  • Baugrunderkundungen vor Ort
  • Sondierungen und Probentnahme
  • Aufnahme von Bauschäden
  • Erschütterungsmessungen

Wissenschaftliche Arbeiten

  • Auswertungen von Versuchsreihen
  • Unterstützung der Studenten bei der Praktischen Ausbildung und Diplomarbeiten
  • Kalibrierung und Justierung von Messgeräten

Ausbildungsorte

  • Berufsschule (Blockunterricht in Selb)
  • Geotechnisches Labor der Fakultät für Bauingenieuerswesen
  • Materialprüfamt an der TU Kaiserslautern
  • Baustellen

Anforderungen

  • Mathematische Kenntnisse
  • Verständnis für physikalische Prozesse
  • Interesse an Technik
  • Handwerkliches Geschick
  • Teamfähigkeit
  • Eigenständigkeit
  • gründliches, sorgfältiges und exaktes Arbeiten
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Sekundarabschluss I
  • Gute Mathematikkenntnisse
  • Interesse an naturwissenschaftlichen und technischen Fächern

Fortbildungsmöglichkeiten

  • Staatlich geprüfter Techniker
  • Fachoberschule mit anschließendem Studium an einer Fachhochschule
  • Bachelor und Master of Civil-Engineering
  • Spezialisierungsmöglichkeiten z. B. Geotechnik Asphalttechnik, Betontechnologie

Ansprechpartner

Fachgebiet Bodenmechanik und Grundbau
Tel.: 0631 205 2779
rguenthe(at)rhrk.uni-kl.de

Zum Seitenanfang