Ausbildung

Es umfasst die gesamte Bandbreite der Betonherstellung. Angefangen wird mit Herstellung von Schalungen und Formen in Holz, Kunststoff und Stahl. Das Herstellen von Bewehrungen, Betonbauteilen und Dämmungen. Herstellen und Behandeln von Oberflächen. Es umfasst das Transportieren, Montieren und Verlegen von Betonfertigteilen. Betonfertigteilbauer sind in der Lage, vom Schalungsbau bis zum Betonfertigteil alle Arbeitsschritte selbstständig durchzuführen.

Ausbildungsdauer

  • 3 Jahre

Ausbildungsinhalte

  • Zusatzmittel, Zusatzstoffe, Betonkonsistenz, Sieblinie sowie Festigkeitsklassen bei der Betonherstellung
  • Schalungsarten
  • Bewehrungsarten
  • Herstellen und Behandeln von Oberflächen
  • Aufbauen von Beton- und Stahlbetonfertigteilen
  • Wärme- und Schalldämmung
  • Holzbearbeitung
  • Erstellen von Stücklisten und technischen Tabellen
  • Grundlagen der Betonherstellung
  • Reparatur und Wartung von laborspezifischen Geräten
  • Technologie der Bautechnik

Kenntnisbereiche

  • Betontechnologie
  • Schalungsbau
  • Betonfertigteile
  • Spannbeton

Ausbildungsorte

  • Labor für Konstruktiven Ingenieurbau an der TU Kaiserslautern
  • Berufsschule und überbetriebliche Ausbildung in Ulm (Blockunterricht)

Anforderungen

  • Technisches Verständnis
  • Arbeiten mit versch. Materialien
  • Interesse an Prüfmaschinen und Messtechnik
  • Berufsreife (Hauptschulabschluss)
  • Teamfähigkeit
  • Eigenständigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • gründliches Arbeiten
  • Flexibilität

Fortbildungsmöglichkeiten

  • Fachabitur
  • Industrie- oder Handwerksmeister
  • Staatlich geprüfter Techniker
  • Diplomingenieur
  • Fortbildungsbereiche sind z.B. Betonmischungen, Maschinen und Anlagen im Betonbau, Terrazzoherstellung

Ansprechpartner

Fachgebiet Massivbau und Baukonstruktion
Tel.: 0631 205 2949
volker.goeth(at)bauing.uni-kl.de

Zum Seitenanfang