Forschungsschwerpunkt BioComp

Forschungsschwerpunkt BioComp 1.0 (2014-2016)

In BioComp 1.0 haben 23 PIs und 5 assoziierte Mitglieder aus den Fachbereichen Biologie, Physik, Maschinenbau und Verfahrenstechnik, Mathematik und Informatik, sowie Mitglieder aus dem Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik gemeinsam in 14 interdisziplinären Projekten zusammengearbeitet.

Der Fokus aller 14 Projekte liegt auf der Etablierung von Verfahren, mit denen biologische Systeme in ihrer Gesamtheit verstanden werden können.

Für das Verständnis biologischer Systeme sind mathematische und informatische Methoden zwingend erforderlich. Diese kommen einerseits zum Tragen, wenn quantitativ erfasste zelluläre Prozesse mathematisch modelliert werden. Andererseits werden sie zur Analyse komplexer multivariater Datensätze benötigt, die durch neue Techniken vor allem auf den Gebieten der Nanotechnologie, der Massenspektrometrie und des Imagings erhoben werden können. 

Die strukturierte Ablage dieser Datensätze erfordert informatische Lösungen; ihre Auswertung und Interpretation erfordert spezifisch adaptierte statistische Methoden und Algorithmen. Somit erlaubt die Kooperation zwischen Lebenswissenschaftlern (Biologen, Physiker, Verfahrenstechniker), Mathematikern und Informatikern einerseits den Lebenswissenschaftlern quantitative, komplexe Daten zu prozessieren und interpretierbar zu machen und dadurch biologische Systeme in ihrer Gesamtheit zu erfassen und zu beschreiben.

Andererseits bieten die generierten, zur nachhaltigen Nutzung strukturiert abgelegten Daten eine reiche Basis für die Verfolgung mathematischer oder informatischer Fragestellungen. Mathematische Modelle biologischer Systeme können darüber hinaus durch Partner aus den Lebens- und Ingenieurswissenschaften validiert werden.

Struktur der Forschungsprojekte in BioComp 1.0

Zum Seitenanfang