CampusKultur

Foto: Ricardo Gomez Angel on Unsplash

Künstlerische Gestaltung in 3D

Einblicke in die Ausstellung „Anthro Polis – Mensch und Stadt im Werk von Klaus Hack“ – per Livestream aus dem Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk) – mit anschließendem Kreativ-Workshop unter Online-Anleitung zu Hause

Donnerstag, 29. April, 16.00 Uhr
Die Veranstaltung findet aufgrund der Pandemie-Lage im digitalen Format statt!
Anmeldung noch bis Montag, 26. April, möglich (siehe unten)!

Wer sich dem Werk von Klaus Hack (*1966 in Bayreuth) nähert, betritt eine eigentümliche Welt voller rätselhafter Mischwesen und fantastisch anmutender Turmgebilde. Die Einzelausstellung im mpk, die mit ihrem dem Griechischen entlehnten Titel auf die zentralen Themen „Mensch“ und „Stadt“ in seinem Schaffen verweist, stellt diese außergewöhnliche Bildwelt erstmals in Kaiserslautern vor. Dabei umkreist der Künstler das faszinierende Spannungsfeld zwischen Bildhauerei und Holzschnitt.

Seine Skulpturen leben durch ihre archaisch anmutende Vereinfachung und die sichtbaren Spuren ihrer Bearbeitung. Die aus unterschiedlichen Hölzern entstehenden architektonischen Formen und anthropomorphen Figuren werden abschließend weiß angemalt und damit zu einem großen Ganzen zusammengeschlossen.

Mit seinen überdimensionalen Holzschnitten gelingt es Hack, die von ihm bearbeiteten Sujets „Figur“ und „urbaner Raum“ von der Vollplastik ins Medium der Druckgrafik zu übertragen. Für die alte Technik des Rollbildes nutzt er Baumstämme als Werkstoffe und Ausgangsmaterialien. An deren Oberfläche legt er ein umlaufendes Relief frei, erzeugt Vertiefungen und Hohlräume. Die mit schwarzer Farbe bestrichenen Stämme setzt er als Druckstöcke ein und rollt sie auf Nesselstoff ab. Klaus Hack eröffnet damit ein Spiel von Wechselwirkungen, von poetischen Anverwandlungen an Gedankenbilder…

Ablauf der Veranstaltung

Zur Einführung gibt’s eine live gestreamte Kurzführung durch die Ausstellung „Anthro Polis“ im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk). Inspiriert von den Werken Klaus Hacks können die Teilnehmenden im Anschluss eigene skulpturale Objekte gestalten. Die museumspädagogische Anleitung des Workshops kommt per Videokonferenzschalte nach Hause. Rechtzeitig vor dem Veranstaltungstermin erhält jede*r ein Materialpaket mit Papprollen, Papier und Gipsbinden.

KOSTEN

Studierende: 5 € Teilnahmegebühr + 3 € Materialkosten = 8 € insges.
TUK-Mitarbeitende/Externe: 8 € Teilnahmegebühr + 3 € Materialkosten = 11 € insges.
Die Kosten für die Ausstellungsführung übernimmt CampusKultur!

ANMELDUNG

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um eine verbindliche Anmeldungüber das Online-Anmelde-Formular – so früh wie möglich („first come, first served“), spätestens aber bis zum 26. April 2021.

Zum Seitenanfang