CampusKultur

Klavierkonzert Foto: Markus Gjengaar on Unsplash

SUITE - TRAVEL

Klavierkonzert mit Georg Lefkidis

Sonntag, 11. Juli, 17 Uhr
Gebäude 42, Raum 115 (Audimax)
Die Veranstaltung findet rein digital statt.
Link zum Stream: https://livestream.uni-kl.de/?stream=klavierkonzert

Isaac Albéniz (1860-1909): Spanische Suite Op. 47
Manos Hadjidakis (1925-1994): Ionische Suite Op. 7

Das französische Wort Suite bezeichnet in der Musik eine Abfolge, eine Aneinanderreihung eigenständiger Stücke. 1557 vom französischen Komponisten Estienne du Tertre eingeführt, entstand daraus eine beliebte Musikform. Typischerweise umfasste sie moderne Tänze der damaligen Zeit wie z. B. die Allemande, Courante oder Sarabande. Dabei handelte es sich oft um bekannte volkstümliche Melodien, die aber kunstvoll überarbeitet und somit salonfähig wurden.

Nach dem Ende der strikten Barock-Fassungen begannen einige Komponisten, die Suite in eine Art virtuelle Reise umzugestalten. Ein berühmtes Beispiel ist die von Isaac Albéniz im Jahr 1886 komponierte Suite Española Op. 47 für Soloklavier; sie stellt musikalisch acht verschiedene Regionen Spaniens vor. Die Sehnsucht, die man bei ihren Klängen zu verspüren meint, lässt sich vielleicht dem Heimweh des spanischen Komponisten zuschreiben. Bereits mit zwölf Jahren brach er nach Puerto Rico auf, bevor er viele Umwege und Abenteuer später seine Klaviertechnik bei Franz Liszt perfektionierte.

Zur nächsten Station der Konzert-Reise, in den Südosten Europas, führt der griechische Komponist Manos Hadjidakis, der eher durch seine Filmmusik und seine Volkslieder Bekanntheit erlangte. Die 1953 entstandene Ionische Suite Op. 7 verbindet östliche Elemente, etwa gemischte Takt- und Tonarten, mit westlichen Kompositionsregeln und regt zum Träumen von fernen, aber nicht unerreichbaren Orten an.

Zum Pianisten:
Georg Lefkidis (1970) absolvierte seine ersten Klavierstunden am Makedonischen Konservatorium in Thessaloniki (Griechenland). 1990 erhielt er seinen Klavierabschluss in der Klasse von Nancy Makri am Neuen Konservatorium von Thessaloniki, vier Jahre später sein Solistendiplom in der Klasse von Styliana Dimitrova, beide mit der Gesamtnote „Ausgezeichnet“. Anschließend arbeitete er dort selbst als Klavier- und Kammermusiklehrer. Er nahm an zahlreichen Meisterklassen teil, u. a. von Konstantin und Julia Ganevi, Richard Syracuse, Nikos Hadjinikos und Nikos Astrinidis. Mehrmals trat er sowohl als Solist als auch als Begleiter am Klavier in Griechenland, Deutschland und Frankreich auf.
Georg Lefkidis ist Privatdozent im Fachbereich Physik der TU Kaiserslautern.

Zum Seitenanfang