CampusKultur

Der Widerschein des Originals. Musik zwischen Anlehnung und Plagiat

Vortrag von Prof. Dr. Matthias Wiegandt


Donnerstag, 12. Juli, 18.00 Uhr
Gebäude 42, Raum 110


Gegen Ende des 18. Jahrhunderts wurde das künstlerische Einzelwerk wichtiger als die bisherige Orientierung an den Regeln der Gattungspoetik. Seither verspüren ambitionierte Künstler den Druck, eine unverwechselbare Handschrift auszuprägen und doch die vorgezeichneten Erwartungshaltungen von Geldgebern bzw. Institutionen zu bedienen. Begriffe wie „Originalitätsästhetik“, „Anspielung“, „künstlerische Schule“, „Stilkopie“, „Ghostwriting“ und „Plagiat“ gehören zu diesem Wortfeld.
Der Vortrag untersucht musikalische Beispiele verschiedener Jahrhunderte anhand dreier Fragen: Welcher Grad an Unselbständigkeit gilt in Zeiten des Innovationsdrucks als akzeptabel? Mit welchen Verfahren haben Musiker die „rote Linie“ überschritten? Und wie ist man den „Sündern“ auf die Spur gekommen?

Prof. Dr. Matthias Wiegandt hat Musikwissenschaft, Germanistik und Philosophie an der Universität Freiburg studiert. Seit 2004 unterrichtet er im Fach Musikwissenschaft an der Hochschule für Musik Karlsruhe.

Zum Seitenanfang