CampusKultur

Schein und Sein - Verkleidungen als das andere Geschlecht in Medienformaten

Vortrag von phil. Ramona Kahl


Donnerstag, 3. Mai, 18.00 Uhr
Gebäude 42, Raum 110


Maskierungen und Verwandlungen des Geschlechts stellen unsere Wahrnehmung auf die Probe und bringen die vermeintliche Sicherheit, was männlich und weiblich ist, ins Wanken. Anhand von Beispielen aus Spielfilmen, Werbung bis hin zu Manga wird Augenscheinlichkeiten, Irritationen und Potentialen des Geschlechter(rollen)wechsels nachgespürt. Dabei führen die fiktiven Medienformate vor, dass sowohl das soziale Geschlecht (gender) als auch das leibliche Geschlecht (sex) inszeniert und somit verschleiert wie simuliert werden kann. Über die Analyse der Wandlungen wird erkennbar, wie Männlichkeit und Weiblichkeit konstruiert werden und welche Veränderungen ein Geschlechtertausch bringen kann. Die Veränderungen verweisen auf soziokulturelle Handlungsspielräume und Lebensentwürfe der Geschlechter und machen erfahrbar, wie beweglich sie sind.

Dr. phil. Ramona Kahl ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Philipps-Universität Marburg am Institut für Erziehungswissenschaft. Arbeitsschwerpunkte: Qualitative Medienrezeptionsforschung, geschlechtsspezifische Sozialisationstheorie, tiefenhermeneutische Kulturanalyse.

Zum Seitenanfang