CampusKultur

Diplomatie als Lösungsansatz für Konflikte

Vortrag von Dr. Sascha Werthes

Donnerstag, 22. November, 18.00 Uhr
Gebäude 42, Raum 110

In ihrer heutigen Form und Praxis ist Diplomatie eine Staatskunst, die erst im 18. Jahrhundert gebräuchlich wurde. Seitdem haben sich die Praktiken und Akteure nicht jedoch die Ziele geändert. Im Fokus steht die gewaltfreie Lösung von Konflikten durch Verhandlungen und Kompromisse sowie die Förderung der Zusammenarbeit zum gegenseitigen Nutzen. Die Geschichte zeigt, dass Diplomatie entscheidend bei der Prävention und, allgemeiner, bei der Transformation von gewaltsam ausgetragenen Konflikten sein kann. Weniger Beachtung findet jedoch die Tatsache, dass Diplomatie besser als bewaffnete Streitkräfte einen Beitrag zur internationalen Sicherheit leisten kann, indem sie nicht nur die unmittelbare Bedrohungslage durch fremdes Militär und organisierter Gewalt adressiert, sondern an der Bearbeitung struktureller Konflikt- und Gewaltursachen mitwirkt.

Dr. Sascha Werthes ist Friedens- und Konfliktforscher an der Universität Trier. Zuvor leitete er die Friedensakademie Rheinland-Pfalz (2014–2018), wo er noch als Senior Researcher tätig ist.

Zum Seitenanfang