CampusKultur

Echt oder gefälscht?

Vortrag von Dr. Marcus Müller

Donnerstag, 7. Februar, 18.00 Uhr
Gebäude 42, Raum 110

Einer der größten Skandale der deutschen Mediengeschichte war der Kauf der „Hitler-Tagebücher“ des Fälschers Konrad Kujau durch das Magazin „Stern“ für die Summe von 9,3 Millionen DM. Die Fälschungen wurden zunächst durch mehrere Schriftgutachter als authentisch eingestuft. Erst später wurden die Fälschungen auf Basis der Ergebnisse physikalisch-technischer Untersuchungen als solche enttarnt.

Anhand von schreiberspezifischen Merkmalen lassen sich Fälschungen erkennen. Dr. Marcus Müller ist Schriftgutachter und stellt in seinem Vortrag einzelne Verfahren aus seiner Arbeit vor, anschaulich erläutert anhand von Fallbeispielen.

Dr. Marcus Müller hat Soziologie und Psychologie an der Universität Mannheim studiert und anschließend am Max-Weber-Institut der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg promoviert.
Er ist Mitbegründer des Mannheimer Schrift- und Urkundenlabors (MSU) sowie Sachverständiger (övb) für das Fachgebiet „Handschriftenuntersuchung“.

Zum Seitenanfang