Corona-Meldeportal

Betroffene Personen haben sich unter dem Link https://onlinemeldung.uni-kl.de als Verdachtsfall, als positiv getesteter Fall und/oder als virenfreier Fall zu melden. Nach Anmeldung mit Ihrem RHRK-Account werden Sie auf ein übersichtliches Webformular weitergeleitet, auf dem Sie Ihre Daten eingeben können.

Ablaufdiagramm

WICHTIG: Bitte beachten Sie die Landesverordnung zur Absonderung von mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten oder krankheitsverdächtigen Personen und deren Hausstandsangehörigen und Kontaktpersonen vom 14. Mai 2021

Grundsatz:

Der Schutz der Beschäftigten und Studierenden an der TUK erfolgt mit dem konsequenten Einhalten unseres Hygiene- und Sicherheitskonzeptes. Wo dies gewährleistet ist, wird eine Begegnung mit Verdachts- und sogar Indexfällen von den Gesundheitsbehörden in der Regel als ungefährlich eingeordnet und es werden keine besonderen Schutzmaßnahmen für das Arbeitskollegium erforderlich.

Fall 1     Akute respiratorische Erkrankung oder unspezifische Erkrankungssymptome:

Normales Verfahren im Krankheitsfalle (Person soll Campus verlassen, normaler Krankmelde-Weg, ggf. Übersendung AU-Bescheinigung). Erkrankte Person soll Campus verlassen, selbst Kontakt zu Arzt aufnehmen und das weitere Vorgehen klären.

Fall 2     „Relevanter Kontakt“ mit Covid-19 positiver Person:

Entscheidend für die Relevanz ist die Intensität des Kontaktes. Für eine erste Einschätzung durch Vorgesetzte/Verantwortliche bietet die Einteilung des RKI Hilfestellung, siehe

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Kontaktperson/Management.html 

Wenn die persönliche Begegnung mindestens 15 Minuten andauerte und dabei eine jederzeitige Einhaltung der AHA-L Regel nicht gewährleistet bzw. zumindest fraglich war, ist eine „Relevanz“ anzunehmen. Diese unverbindliche Einschätzung des Vorgesetzten genügt, um die Person aufzufordern, den Campus zu verlassen und das Gesundheitsamt zu kontaktieren. Solange die Person nicht erkrankt ist, soll sie sofern möglich im Homeoffice arbeiten.

Fall 1 und zugleich Fall 2= „Verdachtsfall“ Person muss Campus verlassen, unverzüglich den Arzt aufsuchen und sich als Verdachtsfall der TUK melden.

Verdachtsfälle (Quarantäne entweder bereits angeordnet oder noch in Abklärung) und Indexfälle:

Die Vorgesetzten bzw. Verantwortlichen

       prüfen, ob an der TUK im persönlichen Umgang mit dem Verdachts- /Indexfall das Hygiene- und Sicherheitskonzept eingehalten wurde und ob ggf. besondere Schutzmaßnahmen für das Arbeitskollegium zu ergreifen sind.

       holen ggf. Beratung durch den Betriebsarzt und/oder die Fachkräfte für Arbeitssicherheit ein

       liefern auf Anforderung über Hauptabteilung Z Informationen zur Kontaktverfolgung und warten Rückmeldungen des Gesundheitsamts hinsichtlich weiterer Maßnahmen und ggf. Quarantäne ab. Die Kommunikation zwischen TUK und Gesundheitsamt läuft über Hauptabteilung Z.

Zum Seitenanfang