Informationen zum Corona-Virus

Änderungen im Hygiene- und Sicherheitskonzept der TU Kaiserslautern zur Eindämmung der Corona-Pandemie

Liebe Angehörige der TU Kaiserslautern,

 

hiermit möchten wir Sie auf Änderungen im Hygiene- und Sicherheitskonzept der TU Kaiserslautern zur Eindämmung der Corona-Pandemie aufmerksam machen. Im Wesentlichen ergeben diese sich aus zwischenzeitlichen Änderungen der 11. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes. Die Anpassungen betreffen insbesondere den Umgang mit Risikogebieten und Verdachtsfällen für Corona-Infektionen. Das aktuelle Hygiene- und Sicherheitskonzept finden Sie hier: https://www.uni-kl.de/fileadmin/prum/07_Corona/Corona_Richtlinien_TUK/Hygienekonzept_TUK.pdf

 

Risikogebiete

Aufgrund der allgemeinen politischen Diskussion bestehen nun keine Einschränkungen mehr für Personen aus inländischen Risikogebieten. Für Personen aus ausländischen Risikogebieten bestehen eine Reihe von Ausnahmeregelungen, die wir anzuwenden haben (z.B. Aufenthalte unter 24h in Deutschland, Aufenthalte mit triftigen Gründen im Studium).

 

Umgang mit Verdachtsfällen

Ordnen Gesundheitsamt oder behandelnder Arzt einen Corona-Test und Quarantäne an, gilt die betroffene Person als "Verdachtsfall" und hat unverzüglich die TUK hierüber zu informieren. Beschäftigte informieren ihre Vorgesetzten und die Hauptabteilung 3 (Personal). Studierende und Stipendiat*innen informieren die Hauptabteilung 4 (studentische und internationale Angelegenheiten). Details zum Vorgehen (notwendige Unterlagen, email Adressen) finden sich in Abschnitt 2.13 des Hygiene- und Sicherheitskonzeptes.

 

Zutritt zu Gebäuden während der Vorlesungszeit

Bis auf Weiteres bleiben die Gebäude der TUK in der Regel geschlossen. Um während des kommenden Semesters den Zutritt zu festgelegten Lehrveranstaltungen zu erleichtern, werden einzelne Gebäude anlassbezogen geöffnet. In allen Gebäuden besteht nach wie vor ausnahmslos die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

 

Rechtsgrundlage des Landes

Vierte Landesverordnung zur Änderung der Elften Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vom 9. Oktober 2020 (https://corona.rlp.de/fileadmin/msagd/Gesundheit_und_Pflege/GP_Dokumente/Informationen_zum_Coronavirus/201009_11CoBeLVO_4AEndVO_Kontakterfassung_Beherbungsverbot_004.pdf  im Zusammenhang mit https://corona.rlp.de/fileadmin/msagd/Gesundheit_und_Pflege/GP_Dokumente/Informationen_zum_Coronavirus/11._CoBeLVO.pdf )

 

Weitere Maßnahmen während der Vorlesungszeit an der TUK

Die Kontaktnachverfolgung in Lehrveranstaltungen wird über die webbasierte App Intake gelöst, zu der sich die Studierenden registrieren müssen.

Um unkontrollierte Menschenansammlungen in den Gebäuden zu vermeiden, wird auf dem Gelände des Unisports ein Zelt als Lernraum zur Verfügung gestellt, welches ungefähr 100 Personen unter Einhaltung der Sicherheits- und Hygienemaßnahmen Platz bieten wird. Studierenden, die aus inländischen wie auch ausländischen Risikogebieten zu uns pendeln, empfehlen wir dringend, die online-Angebote für Lehrveranstaltungen zu nutzen, statt an Präsenzveranstaltungen teilzunehmen.

 

In diesem Sinne hoffen wir, in den kommenden Wochen auch für die wachsenden Herausforderungen der Pandemie gerüstet zu sein.

 

Freundliche Grüße

Ihre Universitätsleitung

Prof. Dr. Arnd Poetzsch-Heffter       Prof. Dr. Werner Thiel       Dr. Stefan Löhrke        Stefan Lorenz

Zum Seitenanfang