Diversity at the TUK

Diversity at TUK

Networking

Brochure: Diversity at TUK

A first project in this framework was the publication of a brochure featuring different people at the university. The brochure is available since January 2020 and can be ordered at gleichstellung-vielfalt-familie(at)uni-kl.de.


Diversity working group

Since November 2017, interested parties as well as actors who deal with diversity issues at TUK have been meeting. On November 14, 2019, the Diversity Network was renamed the "Diversity Working Group". The background: a core team now meets in the working group to plan diversity activities. Guests or individuals who support specific planning efforts are welcome to join.

Tasks of the working group

  • To promote respect for difference and appreciation of the added value that diversity brings,
  • to inform and discuss issues, and to organize specific events and
  • (awarness) workshops and to participate in
  • in networks in Rhineland-Palatinate.
  • CORE TEAM

The members of the core team can be found here.


NEXT DATE
28.04.2021 at 14:30 p.m.
digital format (ask for access via C. Rövekamp)

Topic: Diversity Day on 18.05.21 on the topic of accessibility.

 

 

What does diversity mean?

The following diversity dimensions are presented by the Diversity Charter, based on the "Four Layers of Diversity" (cf. Gardenswartz & Rowe, Diverse Teams at Work (2nd Edition, SHRM, 2003):

Gendergerecht formulieren

Vielfältige Lebensweisen in unserer Gesellschaft in der Sprache abzubilden, alle Geschlechter mit ihren Geschlechtsidentitäten zu benennen: Das sind Ziele von geschlechter- bzw. diversitätsgerechter Sprache. Dem entgegen stehen Stimmen, die eine Eindeutigkeit in der Sprache favorisieren – oder die befürchten, dass gesellschaftliche Themen hinter hitzig geführten Debatten über die Sprache in Vergessenheit geraten. In einer Veranstaltung zum Thema diversitätsgerechte Sprache am 26.03.21, organisiert von der Stabsstelle Gleichstellung, Vielfalt und Familie, wurden diese Standpunkte aufgegriffen. Eingeladen waren Dr:in Nadine Bieker, Wiss. Mitarbeiter:in am Institut für deutsche Sprache und Literatur der Universität zu Köln, Jenny Wilken, Kulturwissenschaftlerin, die sich bei der Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität dgti e.V. engagiert und Till Randolf Amelung, Geschlechterforscher und Autor von "Irrwege. Analysen aktueller queerer Politik".

Was bedeutet dies für unsere Praxis? Es empfiehlt sich, vor allem in Schriftstücken möglichst gendersensible Formulierungen zu finden und bei der Angabe der Personen ein Sternchen (*) zu verwenden. Wir haben für Sie Empfehlungen zum gendergerechten Formulieren verfasst, in denen Sie Formulierungsvorschläge finden, die wir von der Stabsstelle Gleichstellung, Vielfalt und Familie für die TUK entwickelt haben.

Mehr zum Thema:

Blog-Beitrag (Zusammenfassung der Diskussion) auf dem Mentoring-Marktplatz
Geschlechtergerecht formulieren inklusive Formulierungshilfen von Fairlanguage / TUK

Diskriminierungen begegnen

Wer von Diskriminierungen betroffen ist oder von entsprechenden Fällen erfährt, kann Kontakt zu folgenden Anlaufstellen  aufnehmen.

Auch die Landesantidiskriminierungssstelle (LADS) RLP bietet Beratungen an. Dort gibt es eine kostenlose Rechtsberatung; Kontakt: antidiskriminierungsstelle[at]mffjiv.rlp.de

 

In einer Untersuchung über Diskriminierungserlebnisse an der TUK wurden beobachtete und selbst erlebte Diskriminierungen geschildert. Die Untersuchungsergebnisse bieten eine Grundlage, um in diesem Themenspektrum Maßnahmen zu entwickeln.

 

 

 

Richtlinie für ein respektvolles Miteinander

Die Richtlinie für ein respektvolles Miteinander  ist mit einer Aufforderung verbunden: Wir nehmen andersdenkende Personen ernst. Wir begegnen anderen wertschätzend. Diskriminierungen, Mobbing, sexualisierte Gewalt wird entschieden abgelehnt. Diese Richtlinie ist damit ein Grundpfeiler für Diversity-Aktivitäten.

Die TUK hat die Charta der Vielfalt unterzeichnet und damit ein klares Zeichen für Vielfalt und Toleranz gesetzt.

Wir signalisieren mit der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, welches frei von Vorurteilen ist, und dass die Wertschätzung all unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unabhängig von deren Geschlecht und geschlechtlicher Identität, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität wesentlich für uns ist.

Diversity Management ist ein Querschnittsthema. Die Idee dahinter: Eine Organisationskultur, in der Vielfalt selbstverständlich gelebt wird, führt dazu, dass alle Beschäftigten ihr Potenzial bestmöglich einbringen. Sie befördert auch die Vielfalt der Ideen oder Produkte, für die die Organisation steht. Diese Vorteile sehen immer mehr Unternehmen und Institutionen: rund 3000 Konzerne, Betriebe, öffentliche Institutionen, Vereine, Stiftungen und Verbände haben die Charta der Vielfalt inzwischen unterzeichnet. Circa 13 Millionen Beschäftigte profitieren davon.

Wir freuen uns sehr, nun Teil des größten Diversity-Netzwerks Deutschlands zu sein und die Vielfalt bei uns gemeinsam mit Ihnen zu fördern und zu gestalten. Bringen Sie sich gerne mit Ihren eigenen Ideen ein, wie Vielfalt in der TUK gelebt werden kann!

Die Charta der Vielfalt ist eine Initiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Mehr Informationen zum Inhalt der Charta der Vielfalt und zu den Punkten, zu denen wir uns durch die Unterzeichnung verpflichtet haben, finden Sie hier.

Erstmalige Bewerbung um das Total E-Quallity Prädikat

Die TUK hat sich um das Prädikat Total E-Quality beworben und wurde positiv begutachtet. Die Prädikatsvergabe fand am 31.10.2018 in Stuttgart statt. Total E-Quality umfasst 8 Aktionsfelder, in denen die TUK aktiv ist:

1. Personalbeschaffung und Stellenbesetzung
2. Karriere- und Personalentwicklung
3. Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Familienverantwortung (work-life-balance)
4. Institutionalisierte Gleichstellungspolitik
5. Planungs- und Steuerungselemente in der Organisationsentwicklung
6. Organisationskultur
7. Forschung, Lehre und Studium
8. Moralische Belästigung, sexualisierte Diskriminierung und Gewalt

Mehr...

 

 



Ansprechpersonen an der TUK

In Fällen von Diskriminierungen wenden Sie sich bitte an die Stabsstelle Gleichstellung, Vielfalt und Familie oder an andere Ansprechpersonen, die in der Richtlinie für ein respektvolles Miteinander benannt werden.

Die Abteilung Internationale Angelegenheiten (ISGS) unterstützt internationale Studierende und Mitarbeitende: https://www.uni-kl.de/international/home/

Schwerbehinderte können sich an die Schwerbehindertenvertretung der Mitarbeitenden oder die Senatsbeauftragte für Belange behinderter Studierender wenden. 

Bei Schwierigkeiten mit (anderen) Mitarbeitenden oder Führungskräften an der TUK können Sie sich an den Personalrat wenden: https://www.uni-kl.de/personalrat/startseite/

Das Sekretariate-Netzwerk engagiert sich für die Belange von Sekretär*innen: https://www.uni-kl.de/snw/

Das StudierendenServiceCenter (SSC) bietet ein umfassendes Beratungs- und Informationsangebot rund um's Studium an der TUK an: https://www.uni-kl.de/ssc/

Studierende können sich an verschiedene Referate im AStA oder an Fachschaften der TUK wenden: https://www.asta.uni-kl.de/
Die Hochschulgruppen der TUK bieten zu verschiedenen Themen Kontaktmöglichkeiten an: https://www.uni-kl.de/hochschulgruppen/

Katholische, evangelische und muslimische Hochschulgruppen ermöglichen Studierenden, sich mit anderen Gläubigen (und auch Nicht-Gläubigen) zu treffen: https://www.uni-kl.de/ESG/; https://www.khg-kl.de/; https://www.uni-kl.de/msg/

Zum Seitenanfang