SFB/TRR 173 SPIN+X

Spin+X Interdisciplinary Theory Network (Spin+ITN)

Die gemeinsame Theorie-Expertise der Teams in Kaiserslautern und Mainz deckt alle Aspekte von Festkörper-Spin-Transport-Phänomenen ab, auf analytischer, phänomenologischer und numerischer Ebene. Die damit verbundene Expertise wurde im Laufe der Jahre durch die Tiefe und Breite der spinbezogenen Forschungsthemen und -techniken erworben. Die Methoden reichen von molekularen und mikroskopischen quantenchemischen Ansätzen auf der atomaren Skala bis hin zu halbklassischen Ansätzen, die für die Makroskala geeignet sind. Sie sind in der Lage, magnetische und kollektive Dynamik im Bereich von Femtosekunden bis hin zu Mikrosekunden zu beschreiben; dies entspricht genau dem Bereich von Längen- und Zeitskalen, der in Spin+X experimentell abgedeckt wird.

Dieses Spektrum an Expertise in den verschiedenen Theoriegruppen von Spin+X ist in einem Spin+X Interdisciplinary Theory Network (Spin+ITN) organisiert.

Spin+ITN deckt das gesamte Theoriespektrum von Spinphänomenen auf verschiedenen Zeit- und Längenskalen, Korrelationsgraden und Wechselwirkungen ab. Die Werkzeuge ermöglichen es uns, theoretische Erkenntnisse zu gewinnen, die künftige Forschungsrichtungen leiten werden, sowie eine kontinuierliche Rückkopplungsschleife zwischen theoretischen und experimentellen Bemühungen zu schaffen, die als gemeinsame Projekte konzipiert sind. Diese kontinuierlichen parallelen Wechselwirkungen zwischen Theorie und Experiment werden Entdeckungen und das Verständnis der Systeme beschleunigen. Spin+ITN ist daher eng mit dem Netzwerk der Spin+X Supply Chains.

Spin+ITN nutzt die etablierte Infrastruktur des Spin Phenomena Interdisciplinary Center (SPICE, finanziert durch die Humboldt-Professur von J. Sinova).

macos/deepLFree.translatedWithDeepL.text

Zum Seitenanfang