Forschungsverbund ERMA

Dezember 2012: ERMA InnoStud im Unispectrum

Innovativ, Interdisziplinär und Praxisnah: TU Studierende engagieren sich für ERMA!

Im Rahmen des Verbundforschungsprojektes „ERMA“ - Energie- und ressourceneffiziente mobile Arbeitsmaschinen, gefördert durch die Stiftung Rheinland-Pfalz für Innovation, gehen die involvierten Lehrstühle neue Wege und fördern eine enge Kopplung zwischen Forschung und Lehre. 

Wirtschaftlicher Erfolg basiert auf Innovationen. Neue Spitzentechnologien ermöglichen diesen Fortschritt. Basis der Technologien sind dabei innovative Ideen aus dem Ingenieurwesen. In der Ingenieurausbildung sollte daher ein ganzheitlicher Ansatz im Vordergrund stehen, bei dem nicht das bloße Erlernen technischer Fähigkeiten auf dem Studienplan steht, sondern ebenfalls Fertigkeiten und eine ausgeprägte Anwendungsorientierung mit Praxisbezug. Das Ingenieurstudium hat dabei auf die Praxis der Zukunft abzuzielen. Diesem Leitbild folgt das ERMA-Team mit dem Pilot „InnoStud“.

Die Projektpartner bieten  an der TU Kaiserslautern ein Forum für Studien- und Diplomarbeiten, bzw. Bachelor – und Masterarbeiten an. In wechselnden Formaten: ob als Workshop, World-Café, online als Webinar bzw. Videokonferenz, in Exkursion oder als Teilnehmer von Expertengesprächen; ERMA-InnoStud ist die Plattform und liefert ein breites (Bildungs-)angebot, das den Studierenden einen Rahmen vorgibt, der gerade im fortgeschrittenen Studium flexibel erweitert und ergänzt werden kann. In der wissenschaftlichen Abschlussarbeit wird aktiv die Eigenverantwortung jedes einzelnen Teilnehmers eingefordert. Es gilt die im Studium erlernten Vorkenntnisse in einem technischen Projekt praxisnah, auch in enger Abstimmung mit verknüpften Arbeiten - somit im Team - umzusetzen. Hierfür muss jeder Einzelne  von sich aus die zu bearbeitenden Teilprobleme erkennen, ihre Wichtigkeit oder Vernachlässigbarkeit priorisieren und die Methodik des Lösens technischer Probleme anwenden. Dieser innovative Charakter des Forums und die Heterogenität - mit einer bewussten Fluktuation an Studierenden und Einzelthemen - führen zu einer kreativen Dynamik in der Gruppe, die fortwährend neue Impulse für die Forschung generiert. Durch die gezielte Vernetzung von Studium und Forschung fördert ERMA-InnoStud wissenschaftliches, interdisziplinäres  Arbeiten von Studierenden und macht das Ingenieurstudium an der TU Kaiserslautern einmal mehr attraktiv.

Das Ziel des Verbundprojektes ERMA ist die Entwicklung energieeffizienter Konzepte und Technologien für mobile Arbeitsmaschinen. Dabei stehen die Bereiche Antrieb, Energiemanagement, Reibung und Life Cycle Management im Vordergrund. Studierende arbeiten dabei aktiv mit! Sie erhalten in ihren individuell gewählten Vertiefungs- und Abschlussarbeiten einen intensiven Zugang zur Forschungsthematik und leisten einen wertvollen Beitrag für das Projekt. Auf diese Weise wird ein hoher Praxisbezug der Lehre erreicht und sogar noch deutlich gesteigert. Die angehenden Ingenieure werden nämlich nach dem neuesten Stand der Erkenntnisse qualifiziert, um die erforderlichen Kompetenzen für die technologischen Weiterentwicklungen der Zukunft erwerben zu können. Eine große Anzahl an Studierenden nutzt als wertvolle außer-curriculare Ausbildung außerdem die Möglichkeit, konkrete Projektarbeiten im Rahmen von Hiwi-Tätigkeiten weiter zu vertiefen. Engagieren auch Sie sich für ERMA!

weiterführende Informationen

Zum Seitenanfang