Forschungsverbund ERMA

Abstract

Ökobilanz Werkstatt 2012

Ökobilanz als Bestandteil eines Product Lifecycle Management Ansatzes

Betrachtet man den gesamten Produktlebenszyklus, so werden Schätzungen zufolge bis zu 80% der Umweltwirkungen eines Produktes in der Entwicklungs- und Designphase bestimmt. Synonym zu dem Argument aus ökologischer Sicht lässt sich aus ökonomischer Perspektive anführen, dass ebenfalls bis zu 80% der Kosten in der frühen Phase der Produktentwicklung fixiert werden. Unterstellt man für die soziale Komponente eine ähnliche Ausprägung, so kommt der Produktentwicklung in einer stärker nachhaltigkeitsorientierten Sichtweise folglich eine bedeutende Rolle zu. In dem Vortrag werden erste Teilergebnisse aus dem Forschungsprojekt ERMA (gefördert durch die Stiftung für Innovation Rheinland-Pfalz) vorgestellt. Im Rahmen von ERMA werden energieeffizienter Konzepte und Technologien für mobile Arbeitsmaschinen am Beispiel eines Mobilbaggers erforscht. Ein Teilaspekt beschäftigt sich mit der Ableitung und Entwicklung von prozessorientierten Methoden zur lebenszyklusweiten Erfassung und Bewertung der Energie- und Ressourcenbedarfe. Die Ergebnisse aus dem Projekt adressieren dabei mehrere Handlungsfelder der Nachhaltigkeitsstrategie des Bundeslandes Rheinland-Pfalz, die im Integrierenden Nachhaltigkeitsdreieck (IND) vorgestellt werden.

Eigner, M.; Schäfer, P.: "Ökobilanz als Bestandteil eines Product Lifecycle Management Ansatzes", in: "8. Ökobilanz-Werkstatt des Netzwerks Lebenszyklusdaten", Fraunhofer IBP, Stuttgart, 04.-06. September 2012.

Zum Seitenanfang