AI Enhanced Cognition and Learning

In dem Potentialbereich „AI Enhanced Cognition and Learning“ sollen Kompetenzen in den Bereichen Künstliche Intelligenz (KI, Artificial Intelligence AI), Digitalisierung, Fachdidaktik, und Cognitive Science ausgebaut und mittelfristig zu einem national und international sichtbaren Center of Excellence im Bereich „Mensch-zentrierter KI“ (Human Centered AI) und der KI unterstützten digitalen Bildung entwickelt werden. Dabei wird eine neue Generation von KI-Systemen erforscht, die synergetisch mit dem Menschen zusammenarbeiten sollen, also der Ergänzung und Verstärkung menschlicher Fähigkeiten gewidmet sind und nicht, wie die meisten heutigen Systeme, auf die Nachbildung menschlicher Fähigkeiten zielen. Solche Systeme sollen Menschen mit unterschiedlichen Voraussetzungen optimal unterstützen statt sie zu bevormunden.

Die wissenschaftliche Herausforderung in diesem Potentialbereich besteht in der Entwicklung von Methoden und Modellen, die die Brücke zwischen KI-Verfahren für eine sensorbasierte Aktivitäts- und Situationserkennung und flexiblen Modellen komplexer kognitiver Prozesse schlagen. Darauf aufbauend sollen Systeme implementiert werden, die individualisiert und situationsbezogen komplexe menschliche Problemlösungs- und Lernprozesse unterstützen können. Diese sollen ganz konkret im Kontext von physikalischen Labor- und Unterrichtsexperimenten in MINT-Fächern realisiert und untersucht werden. Dazu wird als zentrales Element im Rahmen dieses Potentialbereichs ein Experimentierlabor aufgebaut, in dem ein interdisziplinäres Team aus Doktorand’innen gemeinsamen an wissenschaftlichen Fragestellungen arbeitet.

Die Initiative baut auf bestehende Kooperationen von TU Kaiserslautern und Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) auf und entwickelt diese nachhaltig weiter.

Zum Seitenanfang