DFG-Graduiertenkollegs

Graduiertenkollegs der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) sind Einrichtungen der Hochschulen zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, die von der DFG für maximal neun Jahre gefördert werden. Im Mittelpunkt steht die Qualifizierung von DoktorandInnen im Rahmen eines thematisch fokussierten Forschungsprogramms sowie eines strukturierten Qualifizierungskonzepts. Eine interdisziplinäre Ausrichtung der Graduiertenkollegs ist erwünscht.

Aktuelle DFG-Graduiertenkollegs:

GRK 1932 "Stochastic Models for Innovations in the Engineering Sciences" (seit 2014)

IRTG 1830 "Rolle komplexer Membranproteine bei der zellulären Entwicklung und der Entstehung von Krankheiten" (Kaiserslautern, Saarbrücken, Edmonton; seit 2012)

IRTG2057 "Physical Modeling for Virtual Manufacturing Systems and Processes" (Kaiserslautern, Berkeley, Davis; seit 2014)

Zum Seitenanfang