DFG-Schwerpunktprogramme

Im Rahmen dieses Programms der Deutschen Forschungsgemeinschaft werden überregionale Kooperationen zum Ausbau der Interdisziplinarität und Netzwerkbildung in der Regel für die Dauer von sechs Jahren gefördert.

Aktuelle DFG-Schwerpunktprogramme an denen die TU Kaiserslautern beteiligt ist:

SPP 1594 "Topological Engineering of Ultra-Strong Glasses" (seit 2012)

SPP1608 "Ultrafast and temporally precise information processing: normal and dysfunctional hearing" (seit 2012, Koordination U Saarbrücken, TU Kaiserslautern)

SPP 1655 "Drahtlose Ultrahochgeschwindigkeitskommunikation für den mobilen Internetzugriff" (seit 2013)

SPP 1710 "Dynamics of thiol-based redox switches in cellular physiology" (seit 2014)

SPP 1736 "Algorithms for Big Data" (seit 2014)

SPP 1740 "Reactive Bubbly Flows" (seit 2014)

SPP 1748 "Zuverlässige Simulationstechniken in der Festkörpermechanik – Entwicklung nichtkonventioneller Diskretisierungsverfahren, mechanische und mathematische Analyse" (seit 2014)

SPP 1803 "EarthShape: Earth Surface Shaping by Biota" (seit 2015)

SPP 1807 "Control of London dispersion interactions in molecular chemistry" (seit 2015)

SPP 1833 "Building a Habitable Earth" (seit 2015)

SPP 1839 "Tailored Disorder" (seit 2015)

SPP 1879 "Nucleotide Second Messenger Signaling in Bacteria" (seit 2016)

SPP 1927 "Iron-Sulfur for Life" (seit 2016)

SPP 1929 "Giant Interactions in Rydberg Systems (GiRyd)" (seit 2015)

SPP 1962 "Nichtglatte Systeme und Komplementaritätsprobleme mit verteilten Parametern: Simulation und mehrstufige Optimierung" (seit 2016)

SPP 2020 "Zyklische Schädigungsprozesse in Hochleistungsbetonen im Experimental-Virtual-Lab" (seit 2017)

SPP 2074 "Fluidfreie Schmiersysteme mit hoher mechanischer Belastung“ (seit 2017, Koordination TU Kaiserslautern)

SPP 2102 "Light controlled reactivity of metal complexes (LCRMC)" (seit 2018)

SPP 2137 "Skyrmionics: Topological Spin Phenomena in Real-Space for Applications" (seit 2018)

SPP 2170 "Neuartige Produktionsverfahren durch skalenübergreifende Analyse, Modellierung und Gestaltung von Zell-Zell- und Zell-Bioreaktor-Interaktionen (InterZell)" (ab 2019)

Zum Seitenanfang