Angebote


Impulsvorträge von Prof. Dr. med. Mang - Termine 2019/2020

23.09.2019, Gebäude 42 (Audimax), 10:30 Uhr bis ca. 11:30 Uhr

Wenn das Blut zu Pudding wird... Thrombosen - die unerkannte Gefahr beim Sitzen!

Viele kennen Zeitungsberichte, in denen steht, dass eine Schwangere an einer Lungenembolie gestorben ist oder dass es durch Rauchen zu einer Thrombose kommen kann. Weniger bekannt ist, dass ganz normales Sitzen ein Risiko für eine Thrombose oder eine Lungenembolie sein kann. Prof. Mang gibt Tipps zum richtigen Sitzen während der Arbeit, bei langen Reisen und im Privatleben.

 

23.10.2019, Gebäude 42 (Audimax), 10:30 Uhr bis ca. 11:30 Uhr

Wie aus heiterem Himmel... Wenn uns der Schlag trifft - Der Apoplex kann jeden treffen! Wie wir vorbeugen können!

Wenn wir nicht sorgsam mit unseren Gefäßen umgehen, dann kann es passieren: Es trifft uns der Schlag! Die Folgen können fürchterlich sein! Bewegungseinschränkungen, Halbseiten-Lähmungen, Störungen des Bewusstseins oder Verlust einzelner Funktionen des ZNS können dauerhafte Zustände nach einem Schlaganfall sein. Worauf man im täglichen Leben achten sollte, welche Anzeichen man nicht übergehen sollte, was man an Lebensführung zur Vermeidung beitragen kann, dies erläutert Prof. Mang in diesem Vortrag für die Mitarbeiter unserer Universität.

 

17.02.2020, Gebäude 42 (Audimax), 10:30 Uhr bis ca. 11:30 Uhr

Fett und Fett sind zweierlei! Wie wir unsere Gefäße schädigen! Können wir sie auch schützen?

Wer weiß es nicht? Mit etwas Butter schmeckt Gemüse intensiv, angenehm und lecker. Das morgendliche Butterbrot gehört für viele Deutsche zum Frühstück wie die Marmelade und der Honig. Wer „gesund“ leben will, greift oft zu Margarine. Prof. Mang wird anhand lukullischer Beispiele einige Mythen zur Ernährung aufgreifen, wird auf die Unterschiede zwischen tierischen und pflanzlichen Fetten und Ölen eingehen und wird als engagierter Hobbykoch einige Tricks verraten, wie im täglichen Leben der angenehme Geschmack und der gesunde Umgang mit Fetten eine leckere Kombination darstellen kann.

 

04.03.2020, Gebäude 42 (Audimax), 10:30 Uhr bis ca. 11:30 Uhr

Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente... Woran mangelt es in Deutschland?

Dass Speisesalz jodiert sein sollte, weil es in der Nahrung zu wenig Jod gibt, weiß jeder! Dass es hierzulande aber auch einen bundesweiten Selen-Mangel gibt, ist schon weniger bekannt. Dass wir uns beklagen, dass im Winter manchmal wochenlang die Sonne im Grau in Grau der Wolken nicht zu sehen ist, ist eine traurige Erfahrung, wenn man hier lebt. Aber all das kann auch erhebliche Folgen für die Gesundheit haben! In diesem Vortrag werden wichtige Fakten aufgezeigt, die wir alle beachten sollten, unter anderem, warum Heranwachsende oder auch Vegan-Lebende eine Jod-Zufuhr benötigen. Darüberhinaus erfahren wir, was wir beitragen können durch die Wahl unserer Nahrung und letztlich, dass wir bei einigen Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen manchmal um „Tabletten“ nicht herumkommen.

 

Termin wird noch bekannt gegeben, Gebäude 42 (Audimax), 10:30 Uhr bis ca. 11:30 Uhr

Wasser! Unser wichtigstes Medikament! Warum es „Bad Kaiserslautern“ heißen müsste!

Wasser ist nicht nur zum Wäsche waschen, Kochen und Duschen gut! Es ist vielmehr für unseren Körper die Lebensgrundlage und auch für den Arzt ist es eines der wichtigsten Basis-„Medikamente“. Warum wir uns schaden, wenn wir zu wenig trinken, wie weitreichend die Folgen für den Körper sind, von der gestörten Funktion der Schleimhäute bis zur Not der Niere, wird anschaulich erläutert von Prof. Mang. Im Besonderen geht er auch darauf ein, warum das Wasser in Kaiserslautern ein Geschenk für die Tee- und Kaffee-Trinker ist, was man im Umgang mit Wasser bedenken sollte und wieviel „Wundervolles“ für die Gesundheit dieses trinkbaren „Nass“ beinhaltet.

 

Hinweis: Die TUK Leitung unterstützt ausdrücklich dieses Angebot, sodass alle Beschäftigten ohne Einschränkung während der Arbeitszeit und in Absprache mit der/dem Vorgesetzten daran teilnehmen können.


Stress-Mentor - Eine App gegen Stress

In einer Welt, in der nichts so beständig ist wie der Wandel, wird von Arbeitnehmern immer mehr Eigeninitiative, Lernbereitschaft, Flexibilität und vor allem eine selbständige Karrieregestaltung erwartet. Es ist aber nicht nur wichtig, durch Weiterbildung auf das Konto der Beschäftgiungsfähigkeit einzuzahlen. Mindestens genauso wichtig ist es, in das Wohlbefinden und die Stressreduktion von Beschäftigten zu invenstieren. Genau an dieser Stelle kann der Stressmentor ein wichtiger digitaler Begleiter darstellen.

Stress-Mentor - Eine App gegen Stress: www.youtube.com/watch

Den Stress-Mentor gibt es kostenlos imm GooglePlay Store oder dem Amazon Store .

Stress-Mentor bietet eine Reihe von Übungen an, die zwischen fünf und fünfundvierzig Minuten lang sind. Dazu zählen unter anderem Meditations-, Bewegungs- und Dehnübungen. Die App erinnert täglich daran, sich zu entspannen und hilft dem Nutzer dabei, die vermittelten Stressmanagement-Methoden individuell in den Alltag einzubauen. Um zur regelmäßigen Nutzung der App zu motivieren haben wir Stress-Mentor spielerisch gestaltet. Im Rahmen dieses spielerischen Konzeptes haben wir zum Beispiel ein kleines vogelähnliches Fabelwesen integriert, den rheinland-pfälzischen Elwetritsch. Der Nutzer kümmert sich um seinen Elwetritsch, indem er täglich bis zu drei Übungen macht und sein Tagebuch führt. Das Tagebuch dient dazu, den Stress im eigenen Alltag besser zu beobachten. Hierzu kann man schnell über Skalen einschätzen, wie stressig der Tag verlaufen ist oder welche positiven Erlebnisse es gab. Neben diesen warten in der App noch viele weitere Aspekte aus Stressmanagement und „Gamification“. Detaillierte Informationenen finden Sie auch in unserem Video.

Stress-Mentor ist nicht für den langfristigen Gebrauch gedacht. Je nachdem wie regelmäßig sie zum Einsatz kommt, ist die App mindestens drei Monate aktiv. Ziel ist es zu vermitteln, bewusster mit Stress umzugehen und den Nutzer darauf vorzubereiten, die Übungen nach dem Nutzungszeitraum selbstständig anzuwenden.

Die Entwicklung von Stress-Mentor wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Maßnahme „Interdisziplinärer Kompetenzaufbau im Forschungsschwerpunkt Mensch-Technik-Interaktion für den demografischen Wandel“ gefördert. Vor der Veröffentlichung haben wir Stress-Mentor in acht Studien mit insgesamt über 1.200 Probanden auf Herz und Nieren getestet und stetig anhand des erhaltenen Feedbacks verbessert.

Das Ergebnis kann jetzt kostenlos aus dem GooglePlay Store oder dem Amazon Store installiert werden.

Datenschutz?!

Wir haben bei der Entwlickung von Stress-Mentor Wert darauf gelegt, Ihre Daten so sicher wie möglich zu machen. Im Gegensatz zu vielen anderen Gesundheits-Apps berücksichtigt unsere App die EU-Datenschutzrichtlinien und übermittelt keinerlei Gesundheitsdaten nach außen. Ihre Daten werden lediglich intern auf Ihrem eigenen Smartphone gespeichert.

Dankeschön!

An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an alle, die uns bei der Entwicklung von Stress-Mentor unterstützt haben. Besonderer Dank geht hierbei auch an unsere zahlreichen Studienteilnehmer, die durch ihr Feedback zur stetigen Verbesserung von Stress-Mentor beigetragen haben.

Immer mehr Menschen fühlen sich im Alltag gestresst. Schlafstörungen, Erschöpfung, Rückenschmerzen – dies alles können Anzeichen für Stress sein. Langfristig schadet Stress der Gesundheit. Laut einer Studie der Betriebskrankenkasse pronova BKK trifft dies auf 87 Prozent der Deutschen zu. Umso wichtiger ist es, zu lernen, sich bewusst zu entspannen, um den Stress im Griff zu haben.

Zwar gibt es viele Entspannungsmethoden wie Yoga, Meditation oder Muskelentspannungsübungen, im Alltag nehmen sich die meisten dafür jedoch wenig Zeit.Umso wichtiger ist es, zu lernen, sich bewusst zu entspannen, um den Stress in den Griff zu bekommen. Leider beinhalten nur wenige der verfügbaren Apps nachweislich wirksame Stressmanagement-Methoden.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Gabriele Bleser

mobil: +49 175 5113584
Tel.: +49 631 205 3327

E-Mail: bleser(at)cs.uni-kl.de

Büro: 67663 Kaiserslautern, Gottlieb-Daimler-Straße, Gebäude 48, Raum 458

Postadresse:
Technische Universität Kaiserslautern
Fachbereich Informatik
Arbeitsgruppe wearHEALTH Dr. Gabriele Bleser

Postfach 3049
67653 Kaiserslautern


Kurzmassagen

Kurzmassagen

Kurzmassagen für Mitarbeiter*innen während der Mittagspause. Termine sind montags bis donnerstags zwischen 12:00 und 13:00 Uhr (Ort Gebäude 46, Raum 208) verfügbar.

Terminvereinbarungen werden direkt beim Personalrat vorgenommen (Tel.: 3862 oder 3179).


PausenExpress

Was?

Mobilisation, Kräftigung und Entspannung kostenfrei innerhalb der Arbeitszeit

Wo?

Direkt an Ihrem Arbeitsplatz

Wann?

Mo-Do zwischen 10:00 und 12:00 Uhr sowie 13:00 und 15:00 Uhr

Wie lange?

Ein bis zwei Einheiten pro Woche à 15 Minuten

 

 


Präventionskurse nach §20 SGB V

Mit den Kursen des Unisports zur Primärprävention können Sie dem Bewegungsmangel in Ihrem Alltag entgegentreten und etwas für Ihre Gesundheit tun. Das tolle daran, die Krankenkasse übernimmt 80% der Kosten, teilweise sogar die gesamten Kursgebühren für Sie.

Lesen Sie hier weiter ...


Kontakt


Projektleitung
Birgit Munz

Tel.: +49 631 205 3647
E-Mail: munz(at)verw.uni-kl.de

Stellv. Projektleitung
Eric Benneward

Tel.: +49 631 205 3862
E-Mail: bennewar(at)rhrk.uni-kl.de

Projektkoordination
Anina Baade

Tel.: +49 631 205 5373
E-Mail: anina.baade(at)verw.uni-kl.de

Projektassistenz
Stephanie Albrecht

Tel.: +49 631 205 5937 (vorm.)
E-Mail: stephanie.albrecht(at)verw.uni-kl.de


Zum Seitenanfang